Bauarbeiten : Kita am Steinkamp kommt gut voran

Zufrieden mit dem Baufortschritt: Bürgermeister Wolfgang Kerber an der neuen Kita.
Zufrieden mit dem Baufortschritt: Bürgermeister Wolfgang Kerber an der neuen Kita.

Die Sohle ist geschüttet, der Grundstein gelegt – die neue Kita in Blickstedt wächst. Ende des Monats soll Richtfest sein.

von
06. Februar 2014, 06:00 Uhr

„Die Arbeiter sind bei jedem Wetter unerbittlich dabei“, stellt Bürgermeister Wolfgang Kerber (WdGT) zufrieden mit Blick auf die neue Kindertagesstätte am Steinkamp fest. Die Außenmauern wachsen Stein um Stein, Ende des Monats soll Richtfest gefeiert werden. Und wenn alles weiter nach Plan läuft, kann die Einrichtung zum 1. August in Betrieb genommen werden.

Zwei altersgemischte Gruppen werden auf den 330 Quadratmetern Platz finden – in einem Aktiv-Raum und einem Schlafraum. Daneben wird es einen Therapieraum, ein Büro, Garderobe, Küche und Hauswirtschaftsraum geben. Die Innenwände sind nicht tragend, so dass das Gebäude, sollte der Bedarf an Betreuungsplätzen einmal sinken, umgenutzt werden könnte, stellt Kerber fest. Derzeit ist daran jedoch nicht zu denken, ganz im Gegenteil. Zum 1. August lägen derzeit allein 14 Anmeldungen für Kinder unter drei Jahre vor – 20 Plätze stehen in der neuen Kita zur Verfügung. Gegebenenfalls werde die bisherige Kita gegenüber des Feuerwehrgerätehauses noch eine Zeit lang weiter genutzt. Über eine anschließende Verwendung sei noch nicht beraten und entschieden worden, so der Bürgermeister. Die Satzung, die Öffnungszeiten und Gebühren der Kindertagesstätte regelt, soll am Dienstag, 18. Februar, im Sozialausschuss auf den Weg gebracht werden.

Die Kosten der Kita, die direkt am Eingang zum Neubaugebiet liegt, kostet rund 750 000 Euro. 200 000 Euro fließen als Zuschuss von Bund und Land, der Restbetrag wird finanziert.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen