willkommenskreis erstmals dabei : Kirchengemeindefest für alle Nationen

Auch die Flüchtlinge Hetan Deelaj (3. v. l.), Fabiona Bushi (4. v. l.) und Florida Bushi (5. v. l.) besuchen das Fest der Kirchengemeinde Karby und verewigen sich durch Handabdruck auf dem Banner.
1 von 3
Auch die Flüchtlinge Hetan Deelaj (3. v. l.), Fabiona Bushi (4. v. l.) und Florida Bushi (5. v. l.) besuchen das Fest der Kirchengemeinde Karby und verewigen sich durch Handabdruck auf dem Banner.

Gutes Wetter und die lockere Atmosphäre locken 180 Besucher in den Karbyer Pastoratsgarten zum Fest. Auf einem Mulitkulti-Banner können alle Besucher ihre Solidarität mit den Flüchtlingen zeigen.

shz.de von
08. Juli 2015, 04:42 Uhr

Karby | Sonnenschein und sommerliche Temperaturen lockten viele Besucher auf das Kirchengemeindefest im Pastoratsgarten. Unter Leitung von Pastor Martin Krumbeck hatte die Gemeinde in Zusammenarbeit mit dem Willkommenskreis Höxmark und den evangelischen Kindergärten ein abwechslungsreiches Programm mit vielen Attraktionen für Jung und Alt auf die Beine gestellt. Den Auftakt bildete ein stimmungsvoller Gottesdienst mit Taufe und musikalischer Umrahmung durch den Karbyer Posaunenchor.

Im Anschluss konnte sich auf dem weitläufigen Gelände bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Atmosphäre ausgetauscht werden. „Uns war es wichtig, mit der heutigen Veranstaltung auch ein Fest der Begegnung zu schaffen“, so Martin Krumbeck und reagierte damit auf aktuelle Geschehnisse in der Gemeinde. Seit Anfang März seien bereits Flüchtlinge aus zehn verschiedenen Nationen nach Karby gekommen, sagte Elsbeth Müller, die Koordinatorin des Willkommenskreises Höxmark. Hetan Deelaj , der mit seiner Frau Florida und seiner Tochter Fabiona (12) vor drei Monaten aus Albanien nach Deutschland gekommen ist, ist einer der 40 Asylsuchenden in der Gemeinde. „Unserer Familie gefällt es hier sehr gut “, erklärte der 50-Jährige. Man habe das Gefühl, gut aufgehoben zu sein, ergänzte Florida Bushi. Das ist auch der Arbeit des Willkommenskreises zu verdanken. Neben Sprachunterricht, Hausaufgabenhilfe und Betriebsbesichtigungen bildet unter anderem auch der Fahrrad-Workshop einen wichtigen Teil des Konzepts. Neben Mobilität stehe hier auch die selbstständige Arbeit an einem Projekt im Vordergrund, so Koordinatorin Elsbeth Müller.

Um Fehler und Missverständnisse zu vermeiden, stehe man im engen Kontakt mit den Willkommenskreisen in Vogelsang und Kappeln, erklärte sie. Vor allem für die Kinder gab es am Sonntag zahlreiche Angebote, bei denen sie viel Spaß hatten und sich gleichzeitig besser kennenlernen konnten. Sie komme immer wieder gerne zum Kirchengemeindefest nach Karby, verriet Bianca Hoffmann aus Schuby, die mit ihren Söhnen Noah (5) und Linus (8) die familiäre Atmosphäre genoss. Besonders das Kindertaxi, das am Sonntag erstmalig aufgebaut wurde, erfreute sich großer Beliebtheit. Den ganzen Nachmittag über konnten die Kinder hier unter erwachsener Betreuung mit kleinen Kisten auf einer Bahn einen Hügel hinunterfahren. Wer noch mehr erleben wollte, konnte sich wie sein Lieblingsheld oder der farbenfrohste Schmetterling schminken lassen und noch ein paar Sprünge auf der Hüpfburg wagen. „Wir freuen uns über die gute Resonanz von allen Seiten“, sagte Pastor Martin Krumbeck. Man hoffe, mit derartigen Veranstaltungen eine Grundlage für den wechselseitigen Dialog zu schaffen, erklärte er. Gemeinsam mit den rund 180 Gästen aller Altersgruppen feierte er noch bis 18 Uhr und stand für persönliche Gespräche zur Verfügung.






zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen