Kirchengemeinde zeigt Brittens „Saint Nicolas“

Britten
1 von 2
Britten

von
04. Dezember 2013, 00:35 Uhr

Am 22. November jährte sich zum 100. Mal der Geburtstag von Benjamin Britten. Aus diesem Anlass werden die Kirchengemeinde Sankt Nicolai mit Unterstützung der Evangelisch lutherischen Kirche im Norden am Freitag, 6. Dezember, 19 Uhr, ein hierzulande eher selten gehörtes Werk des bedeutenden englischen Komponisten aufführen: „Saint Nicolas“ wurde 1948 komponiert und uraufgeführt.

Die Kantate oder das Oratorium, befasst sich mit dem Leben des Heiligen Nikolaus von der Kindheit bis zum Tod und schildert in eindrucksvollen und bewegten Bildern Stationen seiner Lebens- und Wirkungsgeschichte. Dazu sieht Britten einen Tenor-Solisten, einen vierstimmigen gemischten Chor, Knabenstimmen und ein Orchester, bestehend aus Streichern, Klavier und Schlagzeug vor.

Die Musik geht eine enge Verbindung mit dem Libretto von Eric Crozier ein und stellt den Heiligen als facettenreiche und charaktervolle Persönlichkeit dar. Durch die besondere Instrumentation, die dramatische Ausgestaltung der Solo- und Chorpartien und die Einfügung von Chorälen, die von der Gemeinde gesungen werden können, entsteht ein spannungsvolles, mitreißendes Werk, das für Zuhörer aller Generationen reizvoll und eindrucksvoll ist. Als ergänzendes Werk ist das mitreißende und bewegende Magnificat des englischen Komponisten John Rutter vorgesehen. Ausführende sind der Londoner Tenor Nicholas Hurndall Smith, Marret Winger (Sopran), der St.-Nicolai-Chor und das Ensemble Ars Musica Flensburg. Die Leitung hat jeweils KMD Katja Kanowski.

> Karten (20, 15, ermäßigt 10 Euro) sind zwischen 9 und 12 Uhr im Kirchenbüro St. Nicolai, Kieler Str. 73, Tel.: 04351/7172374, erhältlich



zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen