Jubiläum : Kirchenchor: Klein, aber fein

Fühlt sich als reiner Frauenchor wohl: Der Osdorfer Kirchenchor besteht seit 40 Jahren.
Foto:
Fühlt sich als reiner Frauenchor wohl: Der Osdorfer Kirchenchor besteht seit 40 Jahren.

Ensemble feiert 40-jähriges Bestehen mit Jubiläumskonzert am 14. Dezember.

shz.de von
04. Dezember 2013, 16:33 Uhr

Der Kirchenchor hat Grund zum Feiern: Seit mehr als 40 Jahren existiert er nun schon in Osdorf, und die 16 Sängerinnen rund um die Chorleiterin Gabriela Sallai sind ein gut eingespieltes Team. Am Sonnabend, 14. Dezember, um 17 Uhr werden sie anlässlich ihres Jubiläums in der Vater-Unser- Kirche auftreten und laden zu einem großen Weihnachtskonzert ein.

Für ein buntes Programm ist gesorgt, denn nicht nur der Kirchenchor wird mit einer vielseitigen Liederauswahl auftreten, sie haben auch den Gemischten Chor Osdorf mit Chorleiter Stefan Schnaut und das Damenensemble tutti voci – Leitung ebenfalls Gabi Sallai – zu Gast. Das Duo Lore & Caro (Piano und Sopran) wird ebenso mit von der Partie sein wie Florian Niemöller, der in den letzten Jahren als Vikar in der Kirchengemeinde mitgewirkt hat und noch einmal seine musikalische Vielseitigkeit unter Beweis stellen wird. Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei. Die Spenden, die am Ausgang gesammelt werden, gehen an die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS).

Sowohl ganz klassische Kirchenlieder als auch schwungvolle Gospels gehören zum Repertoire des Osdorfer Kirchenchors, der Anfang der siebziger Jahre in einem kleinen familiären Kreis zusammen fand. Drei Damen aus der Gründungszeit sind dem Chor bis heute treu geblieben: Elke Schamborski, Gisela Werner und Silvia Wöhlk sind nach wie vor mit Freude dabei. Die Chorleiter allerdings haben in den 40 Jahren mehrmals gewechselt. Gabriela Sallai aber gibt nun bereits seit zwölf Jahren den Ton an und hat den heutigen Chor entscheidend mitgeprägt. Sie hat Musikwissenschaft studiert. Die 55-Jährige ist ausgebildete C-Kirchenmusikerin, gibt seit vielen Jahren Klavierunterricht und hat mit der Zeit den ursprünglichen Nebenberuf und ihre Leidenschaft zum Haupterwerb gemacht. Als sie die Sänger übernahm, war es noch ein gemischter Chor. Das hat sich im Laufe der Zeit geändert, Sopran 1 und 2 sowie Altstimme bestimmen nun die Liederauswahl. „Heute sind wir ein reiner Weiberchor, und wir fühlen uns wohl damit“, sagt die Leiterin lachend. Seit 2005 bietet der Kirchenchor auch Gospelprojekte zum Mitmachen an. „Das machen wir nicht unbedingt, um neue Mitglieder zu finden. Eher dafür, dass diejenigen, die sich bisher nicht getraut haben, die Möglichkeit bekommen, sich gesanglich einmal auszuprobieren“, erklärt Gabi Sallai. Ansonsten sei der Chor eine gute und harmonische Gruppe, die nicht unbedingt größer werden will. „Halt klein, aber fein“, ergänzt Chormitglied Katharina Janzen schmunzelnd.

Das Jubiläumskonzert ist gleichzeitig Teil des Aktiven Adventskalenders der Gemeinde. Anschließend an den musikalischen Teil gibt es Punsch und Gebäck.


zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen