zur Navigation springen

Angebot erweitern : Kirche am Urlaubsort sucht Teamer

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Tourismuspastorin Brigitte Gottuk bietet 2016 das Projekt Kirche am Urlaubsort am Strand an / Lagerraum in Eckernförde dringend gesucht

von
erstellt am 17.Feb.2016 | 06:13 Uhr

Eckernförde | Es ist der zweite Sommer, auf den sich die Tourismuspastorin des Kirchenkreises Rendsburg-Eckernförde, Brigitte Gottuk, vorbereitet. Für ihr Projekt „Kirche am Urlaubsort“ steckt die 49-Jährige mitten in den Vorbereitungen. 2016 möchte sie nicht nur ihren Strandkorb näher in Richtung Ostsee Info-Center aufstellen, sondern gern auch ihr Angebot für Urlauber und Einheimische erweitern. Neben der täglichen Gute-Nacht-Geschichte am Strand, die im vergangenen Jahr sehr gut angenommen wurde, kann sie sich vorstellen, zweimal in der Woche morgens in der Früh eine kurze Veranstaltung unter dem Motto „Impuls für den Tag“ am Strand anzubieten. „Es ist eine spannende innovative Arbeit“, sagt Gottuk, „zu schauen, was wir hier umsetzen können.“

Besonders für das Projekt „Kirche am Urlaubsort“ braucht die Tourismuspastorin Unterstützung von Teamern – vor allem vor dem Hintergrund, dass sie dieses Angebot zeitgleich im Ostseebad Damp anbieten möchte. Deshalb sucht sie auch in diesem Jahr für die Dauer der Sommerferien wieder Jugendliche und Erwachsene, die Spaß haben, sich mit Angeboten an der Tourismuskirche zu beteiligen. Der Kreativität der Teamer seien nahezu keine Grenzen gesetzt, so Gottuk. Neu im Programm ist auch eine Kirchenhüpfburg, die Brigitte Gottuk anschaffen möchte. Einen Haken hat ihr Plan: Um diese trocken lagern zu können, benötigt die Tourismuspastorin dringend vor der Anschaffung einen Lagerraum. Neben der Kirchenhüpfburg sollen dort auch noch Restbestände der früheren Damper Kirche „Die Insel“ untergebracht werden. Das könne eine Garage oder ähnliches sein, die gegen eine bezahlbare Miete gepachtet würde. Im Hinblick auf die Zentralität sei es wünschenswert, dass der Lagerraum in Eckernförde ist.

Seit eineinviertel Jahren hat Brigitte Gottuk das Amt der Tourismuspastorin inne. Sie hat bislang überwiegend große Offenheit und Interesse der Menschen erfahren, sagt sie. Eine dieser positiven Erfahrungen ist die Tatsache, dass eine Frau nach vielen Jahren aufgrund ihrer Gespräche im überkonfessionellen und ökumenischen Geprächskreis „Frauen unterwegs“, den Gottuk gegründet hat, wieder in die Kirche eingetreten ist. Dieser offene Kreis findet jeden letzten Dienstag im Monat (23. Februar) um 19.30 Uhr im katholischen Gemeindehaus, Windebyer Weg, statt.

Im April bietet Gottuk in Zusammenarbeit mit der Diakonin Sabine Klüh, Referentin für Frauenarbeit im Kirchenkreis, einen theologischen Kurs „Aufstehen und leben“ im Grünen Haus an. Als positiv bewertet Brigitte Gotttuk die Zusammenarbeit mit den Veranstaltern von Green Screen. Die ehrenamtliche Moderatorin bot im vergangenen Jahr erstmals in der St.-Nicolai-Kirche einen Gottesdienst, mit Unterstützung anderer Moderatoren, zum Thema Schöpfung und Bewahrung an. Ein Gottesdienst ist auch in diesem Jahr zum Green-Screen-Festival (18. September).

>Wer einen Lagerraum anbieten oder als Teamer mitmachen möchte, melde sich bei Brigitte Gottuk, Tel. 0151/27157245

.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert