Kino-Vorstellung erst im Januar

23-7984172_23-54804914_1377792478.JPG von
24. Oktober 2018, 14:57 Uhr

Die im November vorgesehene öffentliche Vorstellung der Kinoplanung im Zuge des Bahnhofsprojekts durch die Investoren wird aller Voraussicht nach verschoben. Das bestätigte Bürgermeister Jörg Sibbel auf Anfrage unserer Zeitung. Nach derzeitigem Stand sollen die Ergebnisse des konkurrierenden Wettbewerbsverfahrens zur Kinoplanung (Fassadenwettbewerb) als Teil des B-Planes Nr. 69 im Januar 2019 öffentlich vorgestellt werden. „Das kann in einer Einwohnerversammlung oder in einer öffentlichen Bauausschusssitzung erfolgen“, teilte der Bürgermeister mit. Die Verschiebung erfolgt, „weil sich aus dem Denkmalschutz Veränderungen im Zugriff von benötigten Grundstücken ergeben haben und dieses Wettbewerbsverfahren nun aufwändiger und umfangreicher durchgeführt werden soll als ursprünglich geplant. Diese Ergebnisse müssen zunächst erarbeitet werden, um sie vorstellen zu können.“

>Siehe auch Leserbrief auf Seite 27

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen