zur Navigation springen

Gettorf: Manege frei : Kinder schnuppern Zirkusluft

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Im „Circus Zaretti“ steigen junge Besucher in die Manege. Artisten studieren mit Mädchen und Jungen ein Showprogramm ein.

shz.de von
erstellt am 27.Okt.2017 | 06:26 Uhr

Gettorf | Ein kleiner Fakir legt sich auf ein Nagelbrett und tanzt über Glasscherben. Zwei tollpatschige Clowns mit Stofftiger bringen die Zuschauer zum Lachen. Sieben junge Artistinnen in ihren funkelnden Kostümen schweben am Trapez zwischen Himmel und Erde. „Circus Zaretti“ gastiert in den Herbstferien im Tierpark Gettorf. In dem Mitmachzirkus aus Wrist sind die jungen Besucher selbst die Stars in der Manege.

Es ist ein großer Spaß, der sich vor gut 50 Zuschauern im Zirkuszelt abspielt. Im Publikum sitzen Eltern, Großeltern, Geschwister, Freunde und Nachbarn der Nachwuchsartisten. Mädchen im Dirndl und Jungen in Lederhosen unterhalten das Publikum mit einer Ziegendressur. Max, Moritz, Elsa, Anna und Berdi folgten den kleinen Dompteuren bereitwillig. Die Tiere springen über, balancieren und steigen auf Treppen – ganz ohne zu meckern. Außer den fünf Ziegen sind zudem drei Ponys mit von der Partie, die nebenan grasen, wenn sie nicht in der Manege auftreten.

Und weiter geht es im Programm. Bauchtänzerinnen tanzen um einen Feuerschlucker herum. Er ist in der Show der einzige Erwachsene mit einer tragenden Rolle und warnt die Mädchen und Jungen: „Zu Hause nicht mit Feuer spielen!“.

Gleich drei Vorstellungen gibt es im „Circus Zaretti“ pro Tag. Die Arbeitsphasen beginnen jeweils um 11, 14 und 16 Uhr. Erst wird geprobt. Anschließend geht die Show über die Bühne.

Die Faszination der Kinder ist groß. So erzählt Lotte (6) aus Gettorf, dass sie keine Probe und keine Vorstellung verpasse. Ebenso gehören die Schwestern Maja (8) und Annika (6) aus Tüttendorf zu den Stammgästen. Alle drei Mädels sind am Trapez dabei.

Nach dem Standardprogramm gibt es dann noch eine Überraschung in der Manege: Maja fliegt an den Armen des Zirkusdirektors am Trapez hoch über den Köpfen der Zuschauer. Auf die Frage, ob sie Angst gehabt habe, zögert sie keinen Augenblick mit ihrer Antwort: „Nein, ich weiß doch, dass er Muckis hat.“

Ebenso gehört die sogenannte „Zauberkiste“ zum Programm. In der Box sitzt während der Vorstellung ein mutiges Kind – denn die Kiste wird mit Schwertern durchbohrt. Später werden noch weitere Kinder herbeigezaubert, so dass es durchaus eng in der Kiste wird. Warum trotz der Schwerter letztlich niemand verletzt wird, das verraten die Artisten aber nur hinter vorgehaltener Hand.

„Circus Zaretti

lädt noch bis Sonntag, 29. Oktober, Kinder zum Mitmachen ein: und zwar täglich ab 11 Uhr, 14 Uhr und 16 Uhr. Mitmachen und Zuschauen ist durch den Eintrittspreis in den Tierpark abgedeckt.
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen