4,3 Hektar werden freigegeben : Kiesabbau – Brekendorf stimmt zu

Die Gemeinde Brekendorf ist einverstanden mit einem neuen Kiesabbaugebiet nahe der A 7. 4,3 Hektar Ackerland werden dafür genutzt.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

von
29. August 2018, 17:17 Uhr

Brekendorf | Die Gemeinde Brekendorf hat dem Antrag eines Kiesbauunternehmens, auf einer rund 4,3 Hektar großen an der Autobahn gelegenen Fläche, Kies abzubauen, ihr Einvernehmen erteilt. „Die Fläche ist in unseren P...

fkoedBrren | eiD dnGimeee nBderoekrf hta dme ngrtaA sneie nesaKhut,eeinsnmrbeu fua reine drun 3,4 ekrHat ßenogr an red nAtahbuo egngeneel lhc,äeF eKis ue,zunabba ihr rnvhemineenE rie.ettl D„ei hlFäec ist ni ersnune ePälnn uhca las busebcaihlaäefK “gvnoseh,ree so rrBgimsrtüeee Gardehr rtGahdtu üerb dne rtnutegsniti lshusBecs nvo abednt.gMoan

eezDtri wdir eised lFeäch ochn als Areck nguztet. rgeinmRshu riwd brae beriste saaebuibK rtbee.ebni reD dAnbsat der äcelFh urz nhuAotab ttgbäer 04 er.Mte Dei euGrb driw uzr hrhbaFan bie nbbeigaAnub urhcd eenni iwze erMte oennh kKicn bnt.eatngre iDe ggeZnwuu urz rsesKaretiß 42 olsl redeewünibg rebü talräPge,ivend sad tßhie hneroendva lhbniabeKcasuefä lfegrn.eo uNr ien kniesel lütTiscek eötgrh rde eme.eidGn Nhac enEd dse bsebuiKsaa tehenstt aus erd rebuG nei eSe mit rneie lFäehc vno ewat 8,2 terHk.a

nudR 20001 uoEr rntvtieies eid Gdeenmie odBenfrerk ni end giarKt.enenrd So wedrnu ufa rde eigeetztrenumrteedrniGsv edi efurgätA ürf eziw lknulcaSdzecsehcth in ieebdn npKet-Gaupir ndu ürf neeni eunen obgednleBa ni tufrAga beg.ngee

zur Startseite