zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

19. November 2017 | 19:06 Uhr

Neues Angebot : Kidstreff – der Freizeittipp

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der Kidstreff in Groß Wittensee wird gut angenommen. Die Erzieherinnen hoffen auf Fortsetzung des Projektes

shz.de von
erstellt am 04.Apr.2014 | 07:31 Uhr

Sie toben bei gutem Wetter auf der Wiese am See, spielen alte und neue Kinderspiele, sammeln Steine oder Stöcker, aus denen wunderbare Dinge, wie zum Beispiel Angelruten, hergestellt werden können, kochen oder backen gemeinsam. Seit etwa sechs Wochen gibt es für Kinder in Groß Wittensee eine Alternative in Sachen Freizeitbeschäftigung – den Kidstreff. Vier angehende Erzieherinnen bieten im Rahmen ihrer Ausbildung jeden Donnerstag (15.30 bis 17.30 Uhr in der Schule) für Sechs- bis Elfjährige ein vielfältiges kostenloses Programm an. Der Hintergrund: Lernen durch Engagement – das ist ein Unterrichtsfach des BBZ Rendsburg-Eckernförde (Berufsbildungszentrum).

Zukünftige Erzieher erhalten durch dieses Projekt, das erst zum zweiten Mal Bestandteil des Unterrichts ist, große Praxisnähe und einen tiefgreifenden Einblick in ihren Beruf.

Der Gedanke, ein Projekt in Groß Wittensee anzubieten, stammt von Bianca Flemming. Die 38-Jährige, die ursprünglich den Beruf der Apothekenhelferin gelernt hat, ist eine der vier Erzieherinnen im ersten Ausbildungsjahr und Bürgerin der Gemeinde. Vorgabe des Unterrichts sei, sowohl für die Findung der Projektidee als auch die Umsetzung allein verantwortlich zu sein, erläutert Barbara Schwabe, eine der begleitenden Lehrkräfte des BBZ. Den vier Frauen schwebte ein Projekt auf dem Land vor, um den dortigen Kindern eine sinnvolle Freizeitalternative anzubieten. „Da viele Kinder sich heute wenig in der Natur bewegen, wollen wir sie durch Waldspaziergänge und Erkundungen animieren, sich mehr mit der Natur auseinanderzusetzen“, beschreibt Flemming das Ziel. Und hier habe sich Groß Wittensee mit seiner landschaftlichen Lage angeboten. Zwischen der Gemeinde als Trägerin der Jugendarbeit und dem BBZ wurde ein Kooperationsvertrag geschlossen (wir berichteten).

Die Frühlingssonne lockt alle nach draußen an den See. Kurzerhand werden ein Stock oder ein Schilfhalm als Angel umfunktioniert. Wer fängt den größten Fisch? Dicht gedrängt stehen Jana (10), Maximilian (6), Jette (9), Marlit (9) und Ann-Sophie (8) mit den zukünftigen Erzieherinnen Helen Schuhmacher (21) und Sophia Groth (22) am Ufer und haben gemeinsam viel Spaß. Helen Schumacher hat den Beruf der Friseurin gelernt. „Die Arbeit mit den Kindern macht mir aber viel mehr Spaß“, sagt die Eckernförderin. Sophia Groth hat vor ihrer Ausbildung als Haus- und Familienpflegerin gearbeitet. Als größte Herausforderung bezeichnet sie die Gruppenstärke. So seien bei den ersten beiden Treffen bis zu 25 Kinder anwesend gewesen, beschreibt die Rendsburgerin. Zuletzt waren es acht Jungen und Mädchen. „Es dürfen wieder gerne mehr kommen“, so Groth.

Die Vierte im Bunde ist Selina Tams. Als Sozialpädagogische Assistentin hat die 19-Jährige bereits Erfahrungen mit Kindern. „Ich habe hier viel Spaß“, so die Ascheffelerin, „und ich denke, dass es auch für die Kinder gut ist.“

Noch bis Oktober läuft das Projekt Kidstreff unter ihrer Verantwortung. Ziel ist es, nach dem ausbildungsbedingten Ausscheiden der zukünftigen Erzieherinnen das Projekt weiter anzubieten – entweder durch neue Auszubildende oder Ehrenamtliche aus dem Dorf. „Wer Interesse hat, darf sich bei uns melden“, erklärt Bianca Flemming (Tel. 04356/99 66 94).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert