zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

20. Oktober 2017 | 05:43 Uhr

Segeln : KidsCamp unter weißen Segeln

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Mitglieder des Eckernförder Rotaract Club organisieren Segeltörn für Kinder aus finanziell nicht so gut gestellten Familien und für Flüchtlingskinder

von
erstellt am 26.Aug.2015 | 06:17 Uhr

Eckernförde | Der Eckernförder Hafen war zum Wochenanfang kurze Zeit um eine Attraktion reicher: der Zweimastklipper „Elegant“ hatte bis Dienstagmittag festgemacht, bevor er als schwimmendes Urlaubsparadies auf einen Törn über die Ostsee aufbrach. Bis zu Freitag werden 20 Kinder zwischen zehn und 14 Jahren und zehn Betreuer vom Rotaract Club Eckernförde eine Kurzreise unter weißen Segeln unternehmen. „Wir schenken Kindern Urlaub, die sonst keinen Urlaub machen können“ lautet das Motto der in diesem Jahr deutschlandweit insgesamt 15 KidsCamps. Und dass ein solcher Urlaub für die Eckernförder Kinder aus sozial eher schwächeren Familien auf dem Wasser stattfinden sollte, versteht sich nahezu von selbst.

Rotaract gilt als eine der größten Jugendorganisationen weltweit und versteht sich als ein vom Rotary Club unterstützter, jedoch unabhängiger und selbstständiger Zusammenschluss engagierter junger Menschen im Alter von 18 bis 32 Jahren. Es werden soziale Projekte und Aktionen organisiert. Der Distrikt, in dem die 25 Mitglieder aus Eckernförde tätig sind, erstreckt sich von Cuxhaven bis Flensburg und ebenso vielfältig sind die Aktionen in diesem Bereich. Kai Schlösser, einer der Organisatoren des diesjährigen KidsCamp, berichtet vom Projekt für ein Altenheim in Gelting, wo beispielsweise Hilfestellung beim Einkaufen geleistet wird, oder von der Baumpflanzaktion im Landesforst bei Norderstedt oder eben von der Idee, das KidsCamp in diesem Sommer auf einem Segler zum Erlebnis zu machen. „Gerade in der jetzigen Zeit spielt auch die Unterstützung von Jugendlichen aus Flüchtlingsfamilien eine immer größere Rolle“, sagte Rotaracter Raffael Rimpf. Und so sind sieben Flüchtlingskinder aus Serbien, dem Kosovo und Albanien mit an Bord, was allerdings dazu führte, dass der ursprüngliche Plan, durch die dänische Südsee zu touren, aufgrund des dänischen Einwanderungsgesetzes nicht umgesetzt werden konnte. „Aber“, sagt die diesjährige Präsidentin des Rotaract Club, Kathrin von der Merwe, „das wichtige an diesem Urlaub ist schließlich der Spaß, den die Kinder in der Gemeinschaft von Gleichaltrigen erleben können“. Nun werden auf dem Kurztörn Damp, Maasholm und Kappeln angelaufen. Überall finden die Eckernförder Rotaracter großen Zuspruch und freundliche Sponsoren: in Eckernförde und Kappeln besteht die Zusage für den kostenlosen Liegeplatz, von einer Drogeriemarktkette gab es für jeden Teilnehmer Reiseutensilien wie Shampoo oder Duschbad und der Rotary Club Eckernförde fördert das KidsCamp mit einer Spende. Die Stadtwerke unterstützten das Projekt zudem, indem sie den 20 Teilnehmerkindern vorher einen Schwimmkurs im Meerwasserwellenbad spendierten. Dieser vierwöchige Schwimmkurs, bei dem einige der Kinder die Schwimmabzeichen „Seepferdchen“ oder gar „Bronze“ ablegten, sorgte zudem für ein frühzeitiges Kennenlernen untereinander.

„Die Kommunikation“, berichtet Raffael Rimpf, „findet multikulti statt – die Kinder unterhalten sich gemischt russisch, serbisch und auf deutsch“. Langeweile wird während der Tage ohnehin nicht aufkommen, denn die Kinder werden in den Tagesablauf an Bord einbezogen. Das beginnt mit dem morgendlichen Zubereiten des Frühstücks, Kochen, Putzen oder Segel setzen – jeder packt mit an und lernt dabei Teamarbeit und den höflichen Umgang miteinander. Sophie und Jasmina, zwei der zehn Mädchen, „finden das toll - nur dass das Handy nicht mit aufs Schiff durfte, war anfangs etwas gewöhnungsbedürftig.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen