zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

22. Oktober 2017 | 20:17 Uhr

Ratsversammlung : Kein Kino im Skaterpark

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

SPD, Grüne, Linke und Bürger-Forum haben sich Montagabend in der Ratsversammlung gegen den Bau eines Kinos im Skaterpark ausgesprochen. Das reichte, um das Projekt zu kippen. Eine Standalternative gibt es derzeit nicht.

von
erstellt am 15.Mär.2016 | 11:31 Uhr

Eckernförde wird in absehbarer Zeit kein Kino bekommen. Die Ratsversammlung hat sich am Montagabend mit 14:11 Stimmen gegen den Kino-Standort Skaterpark Schulweg ausgesprochen. Eine ebenso zeitnah realisierbare Standortalternative gibt es derzeit nicht.

Für den Standort Skaterpark gibt es mehrere Interessenten, die dort ein Kino und einen Verbrauchermarkt errichten möchten. Die Stadtverwaltung hat te sich nach eingehender Prüfung von mehreren Standorten und erfolgreichen Gesprächen mit den Jugendlichen des Skaterparks und der Kleingärtner eindeutig für den Skaterpark ausgesprochen und eine Beschlussempfehlung in Form eines Bebauungsplans vorgelegt. Für den Skaterpark stimmten CDU (8), SSW (2) und FDP (1), gegen den Standort stimmten SPD (7), Grüne (3), Linke (1) und Bürger-Forum (3).

Ob es gelingt, jetzt Standortalternativen wie das Bahnhofsareal oder den Parkplatz Grünen Weg zu entwickeln, steht in den Sternen. Wie die Verwaltung mitteilte, dürfte dass – wenn überhaupt – aufgrund der komplexen Verhandlungssituation und der aufwändigen Planungen erheblich länger dauern als das Projekt Skaterpark.

Wie die Verwaltung mitteilte, hätte einer der Interessenten über 8 Millionen Euro investiert und rund 50 Arbeitsplätze geschaffen. Der Investor hätte auch die Umsetzung des Skaterparks auf die andere Straßenseite finanziert.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen