12. Bacardi Beach Party : Karibisches Feeling pur

Richtig gut besucht: Bei den warmen Temperaturen kamen die Gäste aus ganz Schleswig-Holstein und Hamburg zur Bacardi Beach Party an den Südstrand.
1 von 2
Richtig gut besucht: Bei den warmen Temperaturen kamen die Gäste aus ganz Schleswig-Holstein und Hamburg zur Bacardi Beach Party an den Südstrand.

Gäste aus dem ganzen Norden kamen am Sonnabend an den Südstrand. Veranstalter Henning Franz ist mit Zahl der Besucher zufrieden.

shz.de von
24. Juli 2018, 06:11 Uhr

Eckernförde | Am Südstrand wurde es am vergangenen Wochenende karibisch: Chill-Out-Lounges, kühle Cocktails und heiße lateinamerikanische Beats sorgten für eine aufregende Party am Meer. Vor elf Jahren übernahm Henning Franz die Organisation der Bacardi Beach Party. Er holte die Veranstaltung nach Eckernförde, nachdem das Ereignis, das auf Sylt guten Zulauf fand, aufgrund einer Springflut abgesagt werden musste. Franz selbst findet, dass es die interessanteste Strandparty an der Ostseeküste ist. „Noch dazu sind die Temperaturen dieses Mal karibisch“, freute sich der Veranstalter in diesem Jahr.

Auch der Ticket-Vorverkauf sei so gut wie nie gewesen. Die Gäste reisten von Flensburg bis Hamburg an, um das zu erleben, was sonst nur der Urlaub in den Süden bietet. „Klar sind wir gerne wieder hier. Feiern am Strand, das gibt’s nicht oft“, fanden Maik und Daniel aus Hamburg, die sonst die Partymeile in Hamburg unsicher machen.

Die Bremer Urlauber Christian, Michael, Larissa und Oliver hörten von dem Ereignis und machten es sich am frühen Abend in den Strandliegen gemütlich. „Ein cooles Ambiente, macht Spaß hier“, waren sie sich einig.

Zu vorgerückter Stunde lockte DJ Wee-O die Partygäste auf die Tanzfläche. Mit House Music, Club-Charts und Latin Rock sorgte er für ausgelassene Stimmung. Seine Karriere begann er mit elf Jahren und hatte sechs Jahre später seinen ersten Diskotheken-Auftritt. Heute ist er als Radiomoderator tätig und hatte unter anderem Auftritte in Österreich, Belgien und dem Libanon.

Das Konzept war gut durchdacht: Gäste im Alter von 20 bis 50 Jahren entspannten sich in den Chill-Out-Lounges und diversen Liegestühlen bei kühlen Getränken und House-Musik in zurückgezogener Lage. Links und rechts neben der Tanzfläche säumten ein Grillstand, Cocktailbars und Stehtische in karibischem Flair den Mittelpunkt der Party. Neben dem Mojito oder der Virgin Colada wurden viele weitere Longdrinks angeboten. „Gebürtig“ stammt der Rum Bacardi aus einer 1862 in Santiago de Cuba durch Facundo Bacardí i Massó gegründeten Destillerie.

Ein Höhepunkt war für die Partygäste der Auftritt der Gogo-Tänzerinnen. Aufgrund der Trockenheit musste jedoch die geplante Feuershow abgesagt werden. Eine Menge Besucher orientierten sich am Strand in Richtung Wasser und beobachteten den Sonnenuntergang. Bei der großen Anzahl an Besuchern wurde auch für die Sicherheit gesorgt: Die DLRG stand einsatzbereit in der Nähe. Organisatorisch ist das Veranstalter-Team inzwischen eingespielt. Es sei alles „glatt“ gelaufen, so Franz.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen