zur Navigation springen

fetzige musik auf dem land : Karibische Nacht mit heißen Salsa-Rhythmen

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Erstmals veranstaltet die Gaststätte Santorini einen Salsa-Abend in ihren Räumen. Vorab nehmen Tanzbegeisterte an einem Crashkursus teil.

Während es draußen grau in grau war und der Nebel über den Feldern waberte, ging es in der Gaststätte Santorini am Wochenende heiß her. Eine karibische Nacht war angesagt. Zusammen mit dem Wirt Theo Vourdolis hatte Astrid Griep, Betreiberin von „Salsa am Meer“ in Kiel, diesen Abend initiiert. Nachdem Theo Vourdolis bei Astrid Griep an einem Wochenend-Workshop teilgenommen hatte, kamen beide auf die Idee, ein derartiges Event auch einmal auf dem Land zu veranstalten.

Über Facebook wurde Werbung gemacht und bereits zum Schnupperkurs, der eine halbe Stunde vor der eigentlichen Veranstaltung stattfand, fanden sich zwölf Paare ein, um sich von Astrid Griep in die Welt des Salsa einführen zu lassen. Kurz nach Beginn der eigentlichen Veranstaltung waren es bereits über 20 Paare, die zu karibischen Klängen eine flotte Sohle aufs Parkett legten. Für den richtigen Mix aus Salsa, Merengue, Bachata oder auch mal Cha-Cha-Cha sorgte DJ Carsten Schnittcher aus Kiel, der sich, wie er sagte, auf dieses Genre festgelegt hat.

Dass er den richtigen Riecher hat und „tolle Musik“ auflegt, bestätigte auch Thomas Körner (54) aus Kiel, der mit Lebensgefährtin Marion Reimann (55) nach Revensdorf gekommen war. „Wir tanzen schon seit einigen Jahren und die meisten Leute hier kennen wir von anderen Veranstaltungen – man kennt sich halt in der Szene“, so die Verwaltungsfachangestellte, die über Facebook auf die Veranstaltung aufmerksam wurde. Die Cocktails, die zu einer karibischen Nacht gehören, wurden vom kubanischen Barkeeper Jorge gemixt. Piña Colada, Cuba Libre, Batida de Maracuja, Caipirinha und auf Wunsch auch alkoholfreie Mischungen.

Wer Lust auf Salsatanzen bekommen hat, findet Infos unter www.salsa-am-meer.de .

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen