zur Navigation springen

Kammermusik vom Feinsten: Abegg Trio in der Stadthalle

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Weltweit auftretende Musiker spielen seit 38 Jahren zusammen

Die Konzertreihe Eckernförde setzt am Donnerstag, 16. Januar, um 20 Uhr in der Stadthalle die Reihe ihrer Abonnementkonzerte fort. Zu Gast ist das Abegg Trio in der Besetzung Violine, Violoncello und Klavier. Das Trio darf zweifelsfrei das Prädikat „außergewöhnlich“ für sich in Anspruch nehmen. Nur selten haben Kammermusikvereinigungen wie das Amadeus Quartett oder das Trio di Trieste eine solche Konstanz der gleichen Besetzung aufzuweisen: Seit 1976 spielt das in der ganzen Welt auftretende Abegg Trio in unveränderter Besetzung.

Intuitives Verständnis prägt die Harmonie ihres Zusammenspiels, eine Harmonie, wie sie wohl nur ein Ensemble beseelen kann, das mehr als drei Jahrzehnte all seine Energie, Lust und Leidenschaft mit unverminderter Freude in werkgetreue Interpretationen einbringt. Die Musiker wollen nicht harmlos oder gefühlsselig Kammermusik machen, sondern Interpretationen von Gewicht und Wahrhaftigkeit herausbringen.

Neben ihrer Konzerttätigkeit sind die drei Musiker auch unterrichtend aktiv. Der Geiger Ulrich Beetz und die Cellistin Birgit Erichson lehren an der Musikhochschule Münster, der Pianist Gerrit Zitterbart an der Musikhochschule in Hannover.

Wettbewerbspreisen im In- und Ausland am Beginn der Karriere folgten Einladungen zu Konzerten und Festivals in mehr als 50 Ländern auf sechs Erdteilen zu über 1250 Konzerten. 30 CD-Einspielungen, von der Fachpresse hoch gelobt, unterstreichen den Stellenwert des Trios.

Auf dem Programm des Eckernförder Konzertes stehen vor der Pause je ein Klaviertrio von J. Haydn und L. van Beethoven. Nach der Pause erklingt das Klaviertrio op. 67 von D. Schostakowitsch, dem wohl meistgespielten Kammermusikwerk des Komponisten.

Karten für das Konzert gibt es in der Buchhandlung Liesegang in der Kieler Straße, Restkarten an der Abendkasse.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 04.Jan.2014 | 00:33 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen