Beachvolleyball : Jungmannschüler Landesmeister im Beachvolleyball

Die Eckernförder Beachvolleyballer freuen sich auf ihre Reise nach Berlin.
1 von 2
Die Eckernförder Beachvolleyballer freuen sich auf ihre Reise nach Berlin.

Die Eckernförder Jungmannschüler haben sich im Beachvolleyball beim Landesentscheid von Jugend trainiert für Olympia durchsetzen können. Lohn ist neben dem Landestitel auch die Teilnahme am Bundesentscheid in Berlin.

shz.de von
14. Juli 2015, 06:00 Uhr

Eckernförde | Im Strand von Laboe herrschten beim Landesentscheid der Beachvolleyball im Rahmen von Jugend trainiert für Olympia für alle Beteiligten sehr schwierige Bedingungen. Bei Windstärken von fünf bis sechs und in Böen von bis zu acht erinnerte das Beachvolleyballturnier eher an Tennis.

Es ging für die Akteure in Laboe nur darum, den eigenen Aufschlag irgendwie über das Netz zu bringen. Dabei galt es den Ball, gegen den Wind mit aller Kraft und mit dem Wind nur ganz leicht zu berühren. Die Bälle, die tatsächlich über das Netz ins Feld flogen, wurden nach Möglichkeit direkt zurück gebaggert. Nur selten gab es längere Ballwechsel. Es gab sogar zurück gebaggerte Bälle, die schon fast zwei Meter auf der anderen Feldseite über dem Netz waren, aber vom Wind wieder zurück gedrückt wurden.

Ebenso stürmisch wie die Bedingungen fiel am Ende auch der Jubel der Jungmannschüler aus. Nach dem Gewinn im Frühjahr durch die Jungen kann sich nun auch die Beach-Mannschaft der Eckernförder Landesmeister nennen und damit im September zum Bundesentscheid nach Berlin fahren. Die Altenholzer war der schärfste Gegner, unterlag den Eckernfördern aber knapp, wie letztlich auch die Teams aus Wilster und Geesthacht.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen