Jugendgruppe Seeadlerschutz : Jede Menge Gewimmel im Wasser

Ausgerüstet mit Keschern entdeckten die Kinder die Fauna und Flora.
1 von 4
Ausgerüstet mit Keschern entdeckten die Kinder die Fauna und Flora.

Wissbegierig: Jugendgruppe des Seeadlerschutz Schlei zu Besuch in Loose / Entdeckungstour bei Wolfgang Herda

von
08. August 2018, 06:44 Uhr

Loose | Die Kinder konnten es nicht erwarten, mit Gummistiefeln und Keschern ausgestattet stürmten sie zu den nahegelegenen Teichen auf dem Grundstück von Wolfgang Herda in Loose. Elf Mädchen und Jungen sowie vier Betreuer der Jugendgruppe des Seeadlerschutz Schlei besuchten Herdas Paradies mit einer Vielfalt an Pflanzen und Tieren, um zu forschen und zu entdecken.

Das erste Ziel war der mit Seerosen bewachsene Eisvogelteich, in dem die Kinder auch viele kleine Fische schwimmen sehen konnten. Um sie anzulocken, wurde Fischfutter von den Kindern in den Teich geworfen und beobachtet, wie die Fische sich darauf stürzten. Vom Gastgeber erfuhren die Kinder, dass die Moderlieschen und Rotaugen genannten Fische dem Eisvogel als Nahrung dienen. Über dem Teich wurden unterschiedliche Arten von Libellen beobachtet und eines der Kinder entdeckte auf einer Uferpflanze eine große grün-schwarze Raupe, die später anhand von Fachbüchern dem Kleinen Nachtpfauenauge zugeordnet werden konnte.

Auf dem weiteren Rundgang kam die Gruppe an einem Hornissenvolk vorbei, das es sich in einem verlassenen Gänsesägerkasten gemütlich gemacht hatte. Dann ging es zum nächsten Teich, wo endlich die mitgebrachten Kescher zum Einsatz kamen.

Voller Begeisterung fischten die Kinder Teichmolchlarven, Wasserskorpione, Rückenschwimmer, Furchenschwimmer, Taumelkäfer und Wasserwanzen sowie Posthornschnecken und Sumpfschnecken aus dem Wasser. Daneben wurden Gras-, Teich- und Laubfrösche sowie Erdkröten und als „Grashüpfer“ bekannte Gemeine Heupferde gefangen. Die Beute wurde ausgiebig begutachtet. Wolfgang Herde beantwortete die vielen Fragen geduldig und fachkundig.

Der Fang wurde in Eimern zum Startplatz transportiert und dort von dem Forschernachwuchs anhand von Fachbüchern bestimmt. „Die Kinder waren mit Begeisterung und Interesse dabei“, sagte Herda im Anschluss an die gelungene Veranstaltung. Anschließend wurden alle Tiere wieder unversehrt in ihr Biotop zurückgesetzt.

Die Gruppe freut sich schon auf die nächste Veranstaltung mit dem Thema „Kräuter um uns herum“ am Sonnabend, 25. August, von 10 bis 12 Uhr auf dem Hof „In De Wisch“ von Bine und Bernd Knuth, Dorfstraße 39a in Holzdorf. Einzelheiten werden auf der Webseite des Vereins www.seeadlerschutz.de veröffentlicht.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen