zur Navigation springen

3. Handball-Liga : Jannick Boldt rettet Altenholzer „Wölfen“ das Unentschieden

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In einer turbulenten Schlussminute versenkte Rechtsaußen Jannick Boldt erst einen Siebenmeter zum 24:24-Ausgleich, dann sorgte er mit einem technischen Foul dafür, dass die Gäste keinen Angriff mehr ausführen konnten.

Altenholz | Gleich zweimal rettete Jannick Boldt für die Handballer des TSV Altenholz den wichtigen Punkt im Heimspiel der 3. Liga der Männer gegen die TS Großburgwedel. Vier Sekunden vor dem Abpfiff versenkte Boldt einen Siebenmeter zum 24:24 und verhinderte gleich darauf mit einem taktischen Foul die schnelle Ausführung des Anwurfes der Gäste. „Jannick wird uns nun zwar in Wilhelmshaven fehlen, doch das ist mir lieber, als wenn er im nächsten Heimspiel nicht mit dabei sein kann“, ist „Wölfe“-Co-Trainer Sebastian Opderbeck zufrieden, wenigstens einen Punkt geholt zu haben.

Das Spiel der „Wölfe“ stand unter keinem glücklichen Stern. „Wir haben zwar in der Deckung ordentlich gearbeitet, auch wenn wir Carl Philipp Seekamp nicht unter Kontrolle gebracht haben. Unser Manko lag im Angriff“, sagt Opderbeck, dem die nötige Durchschlagskraft im Rückraum fehlte. „Nur vier Tore aus dem Rückraum sind einfach zu wenig.“

Die „Wölfe“ hatten zunächst einen guten Start erwischt (3:1). Doch dann geriet der Angriff ins Stocken, zumal sich Sebastian Firnhaber früh einen Finger auskugelte. „Wir haben den Finger wieder eingerenkt bekommen“, berichtet Opderbeck, dass der Rückraumspieler im zweiten Spielabschnitt wieder eingesetzt werden konnte. Außerdem erzielte er mit dem Anschlusstreffer zum 23:24 (59.) noch ein wichtiges Tor.

„Für uns gibt es noch sehr viel zu tun. Wir lassen uns noch zu leicht aus dem Konzept bringen und sind in der Offensive nicht effektiv genug“, spricht Opderbeck von einem zerfahrenen Spiel. Die Fehlerquote bei den „Wölfen“ war viel zu hoch. Dadurch litt die Durchschlagskraft im Angriff. Auch die Treffsicherheit im Abschluss ließ zu wünschen übrig. Hier gilt es, für die Gastgeber anzusetzen, will man die kommenden Spiele erfolgreicher gestalten. „Unter den gegebenen Umständen müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein“, sagt Opderbeck, der sich eigentlich zwei Punkte erhofft hatte.

Altenholz: Hampel, Hossner – Lipp (2), Eliasson, Firnhaber (3), Wegner (3), Drecke (2), Starke (1), Reinert (3), Abelmann-Brockmann (1), Boldt (4/3), Köpke (4), Flindt, Voigt (1/1).
SR: Baganz/Donat. – Z.: 350. – Zeitstrafen: 12:16 Minuten.

Rote Karten: Boldt (taktisches Foul), Seekamp (dritte Zeitstrafe).

Siebenmeter: 6/4:5/4.

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen