zur Navigation springen

HANDBALL-Kreisoberliga : Jan Notka lässt Dänischenhagen hoffen

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der Handball-Kreisoberliga Förde der Männer rückt der MTV Dänischenhagen dichter an Spitzenreiter Preetzer TSV II heran. Dem TSV Altenholz III fehlen dagegen bereits sechs Punkte zum rettenden Ufer.

shz.de von
erstellt am 22.Jan.2014 | 06:13 Uhr

Keine Chance hat der MTV Dänischenhagen in der Handball-Kreisoberliga Förde der Männer Gastgeber HSG Mönkeberg/Schönkirchen II beim 32:18 (13:9) gelassen. Damit wahrte die Mannschaft von Trainer Per Bartz seine Chance auf Meisterschaft und Aufstieg. Da Spitzenreiter Preetzer TSV II die erste Saisonniederlage einstecken musste (22:26 in Flintbek), ist der MTV Dänischenhagen bis auf einen Punkt an den Spitzenreiter herangekommen. Schlecht sieht es dagegen für den Tabellenvorletzten TSV Altenholz III aus. Nach der 26:32 (9:17)-Niederlage bei der SG Kiel Nord wird es immer unwahrscheinlicher, dass der Klassenerhalt noch geschafft werden kann. Der Rückstand auf den rettenden zehnten Platz ist schon auf sechs Punkte angewachsen.

MTV Dänischenhagen – Mönkeb./Schön. II  32:18 (13:9)

„Wir hatten anfänglich Probleme, richtig ins Spiel zu finden“, berichtet Dänischenhagens Spieler Florian Schäfer. Die Gäste führten so nach zehn Minuten mit 6:3. „Erst als sich unsere Deckung stabilisierte, Torwart Daniel Buntzen sich immer öfter in Szene setzte, haben wir die Partie in den Griff bekommen“, berichtet Schäfer. Folgerichtig hatte der MTV beim 6:6 (14.) wieder gleichgezogen. Besonders Jan Notka, früher selbst beim Gast aktiv, wurde mehr und mehr zum entscheidenden Aktivposten beim MTV. Bis zur Pause hatten sich die Gastgeber mit 13:9 die Führung erkämpft. „Im zweiten Spielabschnitt waren wir dann deutlich überlegen“, sagt Schäfer. Der Widerstand der HSG war gebrochen, außerdem bauten die Gäste in den zweiten 30 Minuten auch konditionell ab und hatten dem Tempospiel des MTV nichts mehr entgegenzusetzen.

 

Tore für den MTV Dänischenhagen: Notka (9), Vollbehr (8), Döhring (4), Otto (4), Wille (3), Westphal (2), Dubbe, Schäfer (je 1).


SG Kiel Nord – TSV Altenholz III  31:26 (17:9)

Nach anfänglich gutem Start verloren die Altenholzer ihren Spielrhythmus. „Unsere Deckung hatte auf einmal Probleme, und auch im Angriff fehlte die Spritzigkeit“, berichtet TSV Spielertrainer davon, dass seine Mannschaft immer einen Schritt zu spät in der Deckung war. Der Gastgeber nutzte diese Schwäche, um sich mit 17:9 zur Pause abzusetzen. Die Halbzeitansprache von Preugschat zeigte nach der Pause Wirkung: „Wir sind bis auf drei Tore herangekommen, doch dann fehlte die Kraft, um das Spiel ganz umzubiegen“, sagt der TSV-Coach, der dann mit ansehen musste, wie die SG Nord in der Schlussphase doch wieder wegzog.

 

Tore für den TSV Altenholz: Walte (5), Kinzig (4), Konzan (4), Kattwinkel (3), Grabowksi (3), Adam (3), Rost und Prinz (je 2).

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen