zur Navigation springen

Stepptanz : Irische Lebensfreude steckt Eckernförder Publikum an

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Grandioser Auftritt in der Stadthalle: Die „Dance Masters“ bringen die Stadthalle zum Kochen.

shz.de von
erstellt am 10.Feb.2016 | 06:27 Uhr

Eckernförde | An Lebensfreude, dunkles Guinness, endlos grüne Weiden, aber auch an Stepptanz und Klänge auf traditionellen Musikinstrumenten denken viele, wenn sie an Irland denken. Und genau das vermittelte auf eindrucksvolle Weise am Dienstagabend die europaweit erfolgreiche Danceshow „Dance Masters!“ in der Stadthalle.

Eine in grünes Licht getauchte Bühne und eine Bildprojektion mit inspirierenden Naturaufnahmen der irischen Landschaften stimmte die Zuschauer auf den Abend ein. Dazu erklang Musik, die auf den landestypischen Instrumenten, wie dem irischen Dudelsack „Uilleann Pipes“ oder Flöten wie der „Tin Whistle“, gespielt wurde. Das Spiel dreier junger Musiker, die auf ihren Instrumenten absolute Fingerfertigkeit bewiesen, berührte das Publikum so sehr, dass der Funke sofort übersprang und die Zuschauer zu den melodischen Rhythmen mitklatschte.

Ein Erzähler im Hintergrund kündigte eine Zeitreise durch die verschiedenen Epochen des irischen Stepptanzes bis in die heutige Zeit an und begleitete das Publikum durch den Abend. Eingebettet in eine zarte Liebesgeschichte zwischen dem jungen Dance Master Patrick, der sich unglücklich in Kate verliebt hatte, wurde das Publikum zurück bis zu den Anfängen des irischen Tanzes geführt. Bereits Mitte des 18. Jahrhunderts brachten wandernde Tanzlehrer der irischen Landbevölkerung diese Art des Gruppentanzes bei, wobei anfangs in der armen Bevölkerung noch barfuß getanzt wurde. Heute unterscheidet man beim Irish Dance zwischen den „heavy shoes“, die unter den Absätzen verstärkt sind und somit die peitschenknallartigen „clicks“ produzieren, und den leichten, ballettähnlichen „soft shoes“ für die eher geräuschlosen Tänze. Die zwölf jungen Tänzerinnen und Tänzer der Show bewiesen in beiden Varianten ein beeindruckend hohes Können. In den speziellen Steppschuhen flogen sie absolut synchron und mit ihren schnellen „clicks“ förmlich über die Bühne und erzählten tänzerisch die Liebesgeschichte zwischen Patrick und Kate weiter.

In einem nächsten Auftritt stimmten die drei Musiker Shane Moran, Cian Farrelly und Aaron Dolan das alte irische Volkslied „Wild Rover“ an. Sofort erinnerten sich alle Zuschauer an die Melodie, die von Klaus und Klaus bereits 1982 für ihr Lied „An der Nordseeküste“ übernommen wurde. Musiker und Sänger Cian überraschte mit sehr guten Deutschkenntnissen, und nun wurde lautstark der Refrain des irischen Liedes vom Publikum einfach auf Deutsch gesungen.

Die Tanzstory setzte sich fort und fand natürlich letztlich mit einem Happy End und einer großen Tanzzeremonie ihren Höhepunkt. Die Zuschauer ließen sich beim Synchron- und Um-die-Wette-Steppen der beiden Tänzer Asher Larnach und Xander Cross sogar zu begeisterten Beifallsrufen und –pfiffen hinreißen – und die gesamte Bühne erbebte unter den mitreißenden Stepps. Die Tänzerinnen und Tänzer boten ein furioses Finale und der Beifall wollte nicht enden. Nach zwei Zugaben hatte die Crew immerhin noch so viel Kraft und Zeit, um im Foyer Autogramme zu geben. Sehr zur Freude der Fans, so auch von Carola Homeister und Tore Staack, die extra aus Norderstapel angereist waren: „Wir sind Fans von irischer Musik und dieser Abend war einfach nur superriesiggut.“


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert