Maritimer Fünfkampf : Irène Porschhöfer holt ihr erstes Edelmetall in Finnland

Gut in Form: Irène Porschhöfer holte in Upinniemi Bronze.
1 von 2
Gut in Form: Irène Porschhöfer holte in Upinniemi Bronze.

Irène Porschhöfer ist in einer blendenden Verfassung. In Finnland stand sie das erste Mal bei einem internationalen Wettkampf der Maritimen Fünfkämpfer auf dem Podest.

shz.de von
09. Juli 2015, 06:00 Uhr

Eckernförde | Bei den CISM Nordischen Meisterschaften im Maritimen Fünfkampf im finnischen Upinniemi errang Irène Porschhöfer aus Eckernförde Bronze. Das war ihr erstes Edelmetall bei einem großen internationalen CISM-Wettkampf. Gegen starke Konkurrenz aus Finnland, Schweden, Dänemark, Polen, Türkei und Brasilien reichte es nach fünf Disziplinen mit 5933 Punkten für den dritten Platz in der Einzelwertung der Frauen.

Im Vergleich zu den Wettkämpfen zuvor in diesem Jahr in der Türkei und in Spanien konnte sich Porschhöfer insbesondere im Amphibischen Geländelauf, nochmal erheblich steigern.

Im deutschen Männerteam gab es krankheitsbedingt zwei Ausfälle, so dass die Mannschaft zumindest in der Teamwertung nicht konkurrenzfähig war. Am besten schnitt Matthias Wesemann als Vierter ab. Newcomer Tan Hieu Mach stellte zudem seine aufsteigende Form unter Beweis.

Schon ab Sonnabend geht es für die Spitzensportler aus Eckernförde weiter mit dem nächsten wichtigen Wettkampf. Von Sonnabend bis Freitag findet der CISM Open European Cup in Eckernförde statt. Hier werden Athleten aus Schweden, Finnland, Dänemark, Polen, Korea und Deutschland um Medaillen und Platzierungen kämpfen. Für die Wettkampftage am 14., 15. und 16. Juli sind Zuschauer im Marinestützpunkt in Eckernförde willkommen. Der Saisonhöhepunkt folgt im Oktober bei den 6. CISM Militär World Games in Korea. Bei dieser alle vier Jahre stattfindenden Militärolympiade werden sich über 100 Nationen mit mehr als 6000 Sportlern in 24 Sportarten messen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen