Insolvenzverfahren über Prokon eröffnet

shz.de von
01. Mai 2014, 17:37 Uhr

Für Anleger und Angestellte des Windanlagen-Unternehmen Prokon wird es ernst: Gut drei Monate nach dem Antrag hat das Amtsgericht Itzehoe das Insolvenzverfahren über die Firma eröffnet. Betroffen ist die Prokon Regenerative Energien GmbH mit rund 480 Mitarbeitern. Laut Gericht ist die Gesellschaft zahlungsunfähig und überschuldet. Insolvenzverwalter Dietmar Penzlin hatte zuletzt erklärt, die Anleger müssten nicht mit einem Totalverlust rechnen, wohl aber mit Einbußen. Bei Prokon stehen Forderungen von 391 Millionen Euro gerade einmal liquiden Mitteln von 19 Millionen Euro gegenüber.

Die Besitzer von Prokon-Genussrechten können mit der Eröffnung des Insolvenzverfahrens ihre Ansprüche beim Insolvenzverwalter geltend machen – bis zum 15. September. Eine Gläubigerversammlung, in der über den Fortgang des Verfahrens entschieden wird, ist für den 22. Juli angesetzt. Seite 9

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen