zur Navigation springen

jubiläum : Insgesamt 420 Jahre: OSV hat treue Mitglieder

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Zum Kommers kommen rund 100 Gäste. Acht neue Ehrenmitglieder und ein Sportehrenblatt des Kreises für Birgit Schmidt.

shz.de von
erstellt am 24.Jun.2016 | 05:48 Uhr

Osdorf | Der Osdorfer Sportverein (OSV) feiert den 60. Jahrestag – und ernennt alle, die 1959 in den Verein eingetreten sind und ohne Unterbrechung ebenfalls „die 60 Jahre voll gemacht“ haben, zu Ehrenmitgliedern. Zu den sechs „Sechzigern“, die der Vorsitzende Bernhard Wölki während des Kommers mit rund 100 Gästen am Mittwoch im Vereinslokal Dibberns Gasthof auszeichnen konnte, gehören neben den Gründungsmitgliedern Klaus Boyke, Wilfried Hamann, Hansi Hammerich, Bernd Siemsen und Dieter Staack auch die treuen Mitglieder Hannelore Mißfeldt und Harald Sellhorn.

Aber Wölki konnte noch eine weitere Ehrenmitgliedschaft vergeben: Manfred Kohrt hat insgesamt 25 Jahre lang Vorstandsarbeit geleistet. Von 1982 bis 1984 war er stellvertretender Kassenwart, von 1985 bis 2006 war er hauptverantwortlich für die Finanzen des heute rund 800-Mitglieder starken Vereins.

In Stellvertretung für Landrat und Kreispräsident überreichte der OSV-Vorsitzende das Sportehrenblatt des Kreises an ein Mitglied, das seit 1988 ununterbrochen als Übungsleiterin, später auch als Jugendwartin und stellvertretende Vorsitzende im Verein im Einsatz war: Birgit Schmidt konnte die Auszeichnung des Kreises Rendsburg-Eckernförde entgegen nehmen. Sie leitet und koordiniert seit mehr als 20 Jahre die erfolgreichen Akrobatikgruppen. Derzeit gibt es fünf Gruppen mit rund 70 Kindern. Unter dem Namen AkroKids wurden sie über die Gemeindegrenzen hinaus bekannt, inzwischen heißen sie Trafila und nehmen erfolgreich an Wettbewerben auf Bundesebene teil. Darüber hinaus kümmert Birgit Schmidt sich als Medienbeauftragte um den Internet-Auftritt des OSV.

Zu den Gästen der Feier gehörten Amtsdirektor Matthias Meins, Schulleiterin Ute Koschinski, Pastor Thomas Heik, Bürgermeisterin Sabine Mues aus Noer, Osdorfs Bürgermeister Joachim Iwers und seine Stellvertreter, darunter auch Schulverbandsvorsteher Jens Hansen. Auch Vorstandsmitglieder der Nachbarvereine waren gekommen. Der Amtsdirektor lobte die lebendige und sympathische Geschichte des OSV. Bürgermeister Iwers betonte die Verbundenheit der Gemeinde mit dem Sportverein und versprach, dass der Gemeinderat die Sportinfrastruktur im Auge behalten wird.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen