zur Navigation springen

Neujahrskonzert in Hütten : Ins neue Jahr mit Barock, Reggae und Rammstein

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Erstes Neujahrskonzert in der Hüttener Kirche / Mitternachts-Chor Hütten und St. Michaelis-Chor Schleswig unterhalten mit abwechslungsreichem Programm

von
erstellt am 04.Jan.2016 | 17:48 Uhr

Da waren sie wieder, die weihnachtlichen Gefühle, die Besinnlichkeit und Wärme, die die Sängerinnen und Sänger bei den Besuchern des Neujahrskonzerts herauskitzelten. Auch die, die Zuhause ihren geschmückten Baum schon am liebsten wieder hinausgeworfen hätten, wurden am Sonntagabend zumindest für eine kurze Zeit wieder in den Weihnachts-Bann gezogen. Dem Hüttener Mitternachts-Chor, dem St.Michaelis-Chor Schleswig und dem Instrumental-Ensemble St. Michael gelang es, dass das musikalische Programm den rund 70 Konzertbesuchern auch weit nach dem Fest noch in den Herzen und Köpfen nachklingen wird.

„Mehr Zuschauer als Beteiligte, das ist doch gut“, war Guido Helmentag mit der Resonanz durchaus zufrieden. Beide Chöre, der Mitternachts-Chor und der St. Michaelis-Chor werden von dem Schleswiger Kirchenmusiker geleitet, der gleich zu Beginn des Konzertes auch alle 34 Sänger gemeinsam dirigierte. Zugleich bewies Helmentag ein gutes Händchen bei der Auswahl der Stücke. In dem gut einstündigen Konzert wurde den Besuchern ein abwechslungsreiches Programm geboten, in dem Stücke des Barock ebenso Platz fanden, wie Pop und Gospel. Mit den Weihnachtskantaten „Willkommen, süßer Bräutigam“ von Vincent Lübeck (1654-1740) und „In Dulci Jubilo“, von Dietrich Buxtehude (1637-1707) eröffneten die Chöre klassisch den Abend.

Die Gäste aus Schleswig vom St. Michaelis-Chor ließen es dann anschließend flotter angehen. Eingerahmt von „Der Morgenstern“ aus dem 16. Jahrhundert und „Übers Gebirg“ vom Kapellmeister Johannes Eccard (1553-1611) sangen die gut 20 Frauen und Männer „Here comes Santa Claus“ (1947), ein Stück, das zuvor schon von Musikern wie Elvis Presley, Bob Dylan und Billy Idol interpretiert wurde. Und „Keeping the dream alive“ kennt man hierzulande eher auf Deutsch als „So lang’ man Träume noch leben kann“ (1986) von der Band Münchener Freiheit.

Auch die zwölf Sängerinnen und Sänger des Mitternachts-Chors aus Hütten hatten für ihren kraftvollen Auftritt Stücke zum Mitwippen ausgesucht. Darunter Johnny Nashs „I can see clearly now“ aus dem Jahre 1972, das vor allem durch seine Interpretation von Reggae-Sänger Jimmy Cliff zu Weltruhm gelang. Auch gut in den Abend und in die Zeit passte der Gospel „Freedom ist coming“, der den tiefen menschlichen Wunsch nach Frieden und Freiheit zum Ausdruck brachte – ein Thema, das den Konzertabend in der Hüttener Kirche bestimmte. Nicht zu erwarten war, dass auch die eher für ihre harten Töne bekannte Band Rammstein im Rahmen des Konzertes gewürdigt wurde. Das Lied „Engel“, das neu arrangiert zu einer eher schmusigen Ballade geworden ist, fügte sich nahtlos in die Liste ein.

Den Abschluss machten wieder beide Chöre zusammen. „Mit Maria durch einen Dornwald ging“ und dem Wunsch nach weißer Pracht, „Let it snow“, beendeten sie unter viel Beifall des Publikums das Konzert.  

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen