zur Navigation springen

Initiative: Medienvielfalt für den Spracherwerb

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Förde Sparkasse und Stadt übergeben Bücher und Spiele speziell für Flüchtlinge an die Stadtbücherei

shz.de von
erstellt am 18.Nov.2015 | 00:32 Uhr

Weltweit sind Millionen Kinder, Frauen und Männer auf der Flucht. Sie wurden durch Kriege oder Verfolgung aus ihrer Heimat vertrieben. Auch in Schleswig-Holstein kommen immer mehr Flüchtlinge an, die sich in einer für sie fremden Welt zurechtfinden müssen. Die Sprachbarriere erschwert es ihnen, in ihrer neuen Heimat anzukommen.

Um ihnen in dieser Situation zu helfen, haben sich die Büchereizentrale Schleswig-Holstein und der Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein zu einer landesweiten Initiative zusammengeschlossen. Ziel der Initiative ist es, ihnen die Ankunft in Schleswig-Holstein zu erleichtern. Dafür stellt die Stadtbücherei Eckernförde als eine von insgesamt 63 öffentlichen Bibliotheken seit gestern Bücher und Spiele speziell für Flüchtlinge zur Verfügung, die erst seit Kurzem im Land sind. Das Angebot richtet sich an Initiativen und ehrenamtlich Helfende vor Ort wie etwa den Verein Umwelt – Technik – Soziales (UTS) oder die Awo, die so bei ihrer täglichen Arbeit unterstützt werden sollen. Das Projekt wird durch die Schleswig-Holsteinischen Sparkassen unterstützt, die Schirmherrschaft hat Innenminister Stefan Studt übernommen. In Eckernförde wurde zudem die Stadt mit ins Boot geholt: Sie hat sich bereit erklärt, mit einer Spende in Höhe von 400 Euro den spezifischen Medienbestand der Bücherei aufzustocken.

Bei der offiziellen Übergabe in der Stadthalle kamen gestern mit Bürgermeister Jörg Sibbel, Frank-Arnold Tams von der Förde Sparkasse Eckernförde, UTS-Geschäftsführer Lutz Oetker, Annette Giencke von der Awo Eckernförde und Hans-Jürgen Simon, Leiter der Stadtbücherei, die Vertreter aller Beteiligten zusammen. „Mit den Medienboxen wollen wir zum einen den Flüchtlingen bei ihrer Orientierung in unserem Land helfen und zum anderen die vielen Ehrenamtlichen unterstützen, die sich unermüdlich und vorbildlich für ihre Integration einsetzen“, begründete Frank-Arnold Tams von der Förde Sparkasse Eckernförde das Engagement der Bank. Zwei Medienboxen mit insgesamt 50 verschiedenen Titeln stehen den Helfern in Eckernförde künftig zur Verfügung. Darunter sind klassische Medien wie Wörter- und Grammatikbücher aber auch Bilderbücher oder Spiele für Kinder und Erwachsene, die dem Spracherwerb dienen sollen.

„Wir haben gemerkt, dass die Nachfrage nach einem solchen Angeboten gestiegen ist“, sagt Hand-Jürgen Simon, Leiter der Stadtbücherei. In der Vergangenheit habe man dort Interessenten vertrösten müssen, weil es an solchen Medien fehlte. Von arabisch und persisch über Urdu und paschtunisch bis hin zu albanisch und Tigrinya – in über zehn verschiedenen Sprachen haben Flüchtlinge nun die Möglichkeit, deutsch als Fremdsprache zu lernen. Die zwei Medienboxen hat gestern Annette Giencke von der Awo Eckernförde entgegengenommen. Der Ortsverein bietet in der Bürgerbegegnungsstätte Sprachkurse für Flüchtlinge an, bei denen die Bücher nun eingesetzt werden sollen. Wo die Medienboxen danach eingesetzt werden sollen, ist noch nicht entschiede. Das Familienzentrum sei im Saxtorfer Weg ist im Gespräch, so Hans-Jürgen Simon.


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen