Heute ist Wal-Tag in Eckernförde : In Eckernförde dreht sich heute alles um den Wal

Im Museum hängt das Original von Johan Leihamer, der den 1766 in Eckernförde gefangenen Wal gemalt hat.
Im Museum hängt das Original von Johan Leihamer, der den 1766 in Eckernförde gefangenen Wal gemalt hat.

Heute vor 252 Jahren wurde im Hafen ein 12 Meter großer Buckelwal getötet. Dazu gibt es heute eine Reihe von Veranstaltungen. Um 10 Uhr soll der 12 Meter große Buckelwal am Strand aus Sand und Seegras gestaltet werden.

von
16. August 2018, 17:06 Uhr

Eckernförde | Heute nicht mehr vorstellbar: Am 17. August 1766 haben Fischer im Eckernförder Hafen nach stundenlanger Jagd einen großer Buckelwal getötet. Die Walexperten rund um das Ostsee Info-Center (OIC) erinnern mit einem „Eckernförder Wal-Tag“ an diesen schicksalsträchtigen Tag. Und zwar exakt am 17. August, 252 Jahre später.

Heute werden gleich mehrere Veranstaltungen angeboten. Los geht’s um 10 Uhr vor dem OIC. Am Strand sollen so viele Menschen wie möglich den zwölf Meter langen Buckelwal nach der Vorlage des 1766 von Johan Leihamer gezeichneten Originals aus Strandsand und Seegras gestalten. Neben Kreativität ist vor allem eine große Gemeinschaftsleistung vonnöten, um aus dem zweidimensionalen Leihamer-Porträt eine dreidimensionale Skulptur zu formen. Das im vergangenen Jahr von vielen Menschen gemalte Wal-Porträt in Originalgröße wird als Vorlage am OIC aufgehängt. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, Schaufeln und Gießkannen können mitgebracht werden.

Auch im Museum gibt es an diesem Tag eine Mitmach-Aktion. Von 14.30 bis 16 Uhr wird Stadtführerin Christel Fries Wal-Geschichten erzählen und mit den Kindern zwischen 6 und 10 Jahren „Wal-Winkis“ basteln. Es wird eine Kostenpauschale von 3 Euro erhoben, Anmeldungen bei Christel Fries unter Tel. 04358/989073 oder per mail c-fr@gmx.de.

In der Alten Fischräucherei in der Gudewerdtstraße hält der gebürtige Eckernförder und pensionierte, international renommierte Biologe und Walfang-Experte Dr. Hermann Kock um 17 Uhr einen Vortrag zum Thema „Walfang (Eintritt frei, Spenden erwünscht).

„Das Rätsel der Walstrandungen“ lautet der Vortrag, den Jan-Helge Lakemeyer vom Institut für Terristrische und Aquatische Wildtierforschung aus Hannover und Büsum um 19 Uhr vor dem OIC halten wird. Thema sind die spektakulären Strandungen von 31 Pottwalen am 6. Februar 2016 an der Nordseeküste, die noch nicht aufgeklärt sind.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen