Improphil: Denn sie wissen nicht, was sie spielen

von
21. Februar 2014, 12:24 Uhr

„Sie wissen nicht, was sie spielen“: Diese Drohung macht die Improvisations-Theatergruppe „Improphil“ am Sonnabend, 1. März ab 20.30 Uhr im „Haus“, Reeperbahn 28, wahr. Wenn „Improphil“ auf die Bühne geht, weiß niemand aus dem Ensemble, was gespielt wird. Nach den Vorgaben der Zuschauer bringt die Gruppe Szenen auf die Bühne, die nie vorher zu sehen waren und nie wieder zu sehen sein werden. Sie richtet sich nach keinem Textbuch. Ob die „Schafaufstellerin in ihrem Beruf glücklich ist und warum“ oder „was die eifersüchtige Standuhr mit dem Finanzbeamten im Vatikan zu tun hat“ sind Fragen, die das Publikum auf der Bühne beantwortet haben möchte. So entstehen spontan und ohne Absprache komische, groteske und tragische Geschichten.

>Weitere Informationen unter www.improphil.de.


zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen