zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

22. Oktober 2017 | 21:47 Uhr

Neues Angebot : Immer montags "gut tafeln"

vom

Die Tafel bietet erstmals Mittagstisch an. Bedürftigkeit wird nicht geprüft. Keine Konkurrenz zu Restaurants.

shz.de von
erstellt am 07.Mai.2013 | 07:16 Uhr

Eckernförde | Bei einer warmen Mahlzeit mit anderen ins Gespräch kommen - das ist ab sofort bei der Tafel möglich. Unter dem Titel "Gut tafeln" bietet der Verein immer montags von 12 bis 13 Uhr einen Mittagstisch an.

Der Duft von frisch gebackenem Kaiserschmarren zog gestern Mittag durch die Tafel am Saxtorfer Weg 18. Köchin Anna Weber-Baloi hatte für 50 bis 60 Personen das österreichische Gericht zubereitet. Dazu gaben die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen der Tafel frische Erdbeeren aus. Zudem standen eine Blumenkohl- und eine Paprikasuppe zur Auswahl. 40 Sitzplätze hat die Tafel für den Mittagstisch eingerichtet - bei der ersten Ausgabe gestern um 12 Uhr kamen jedoch weitaus weniger Menschen. Vorsitzender Reinhard Schmidt hatte von Anfang nicht mit einer festen Anzahl von Gästen gerechnet. Das Angebot müsse sich noch herumsprechen. "Wenn wir dranbleiben, wird es eine feste Einrichtung", sagte er.

In erster Linie ist die Küche dem Vorsitzenden zufolge eingerichtet worden, um die Spenden-Lebensmittel effizienter zu verwerten. Viele der Waren, die montags und freitags eingesammelt werden, hielten sich nicht bis zur regulären Tafel-Ausgabe am Donnerstag. Deshalb werden sie nun zubereitet. Alles, was beim Mittagstisch übrig bleibt, wird eingefroren und bei der Tafel-Ausgabe donnerstags als fertige Mahlzeit verpackt ausgegeben.

Für Anna Weber-Baloi (63) ist die ehrenamtliche Arbeit in der Küche eine Herausforderung. Erst am Montagmorgen steht fest, welche Zutaten sie zur Verfügung hat. Deshalb gibt es auch keine Speisekarte. Die "Köchin aus Leidenschaft", die auch Kochkurse an der Volkshochschule gibt, entscheidet spontan, was sie kocht.

Mehrabuddin Formali (80) gehörte zu den ersten Gästen. Dem Afghanen, der seit sieben Jahren in Eckernförde lebt, hat es sehr gut geschmeckt. Ob er öfter kommt, weiß er noch nicht. "Ich bekomme Sozialhilfe, deshalb habe ich nicht so viel Geld. Aber ich wollte etwas beitragen", sagte er.

Eine "Gut tafeln"-Mahlzeit kostet 2,50 Euro, damit die Unkosten der Küche gedeckt werden, so Reinhard Schmidt. Der Mittagstisch stehe jedem offen, die Bedürftigkeit werde nicht geprüft. Die Tafel achte darauf, nicht mit kommerziellen Anbietern zu konkurrieren, etwa durch Zurückhaltung bei der Werbung. "Wir wollen nicht denen das Wasser abgraben, die davon leben", so Schmidt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen