zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

18. Dezember 2017 | 22:10 Uhr

Musikabend in Gettorf : Im Zeichen der Liebe

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Jugendchor sang zum Valentinstag in der St.-Jürgen-Kirche in Gettorf

Gettorf | Am Sonnabend war Valentinstag. Dieses schöne Datum nahm der Jugendchor der Kirchengemeinde Gettorf zum Anlass, am frühen Abend in die St. Jürgen-Kirche einzuladen. Die jungen Sängerinnen hatten sich vorgenommen, für zwei Stunden die Gäste mit Chorsätzen und Melodien aus der internationalen Song- und Musicalwelt zu verwöhnen. Unter dem Motto „All you need is love – ein Abend für die Liebe“ haben diese zwölf Mädchen aus dem Jugendchor alle Register gezogen, alles so stimmungsvoll und ansprechend, romantisch und unterhaltsam gestaltet, wie es aus ihrer Sicht dem besonderen Datum angemessen ist.

Allein das Entrée sorgte schon für gehobene Stimmung: Herzgirlanden aus rotem Papier, kleine Blumengestecke an jeder Bankreihe – mit roten Rosen, versteht sich – und transparente Papierlaternen aus rotem Pergamin – hier leuchteten die Kerzen besonders stimmungsvoll. Rote Luftballons in Herzform und zusätzlich üppige, rote Rosen auf dem Taufbecken – Herz, was willst Du mehr?
Gut eingestimmt, kam das Publikum in den voll besetzten Bänken ganz auf seine Kosten: Intelligent, witzig, frisch und jugendlich lief da ein perfekt einstudiertes Programm so ab, dass man aus dem Staunen nicht heraus kam. Zwar begleiteten Chorleiterin Julia Uhlenwinkel (Piano) und Bernhard Uhlenwinkel (Gitarre) die Sängerinnen – jedoch kamen die ganz ohne Dirigat aus, das konnten sie völlig selbstbewusst und profi-like alles ganz allein.

Die musikalische Mischung war abwechslungsreich und anspruchsvoll. Zum Einstieg mit Karl Jenkins‘ „Adiemus“ zu überraschen, das brachte ebenso viel Anerkennung wie Beatles- und Cohen-Songs. Bekanntes und weniger Gehörtes machte die perfekte Mischung. Und immer drehte es sich um die – Liebe.

Ob göttlich oder weltlich, ob mit wenig Text („Hallelujah!“) oder mit sprachlich wunderschönen, fast lyrischen Zeilen (I‘m a flower quickly fading …“ oder „May Lord send angels, to guide you on your way …“) – die Stimmen waren gut und ausdrucksstark, die Künstlerinnen des Abends authentisch.

Mal gemeinsam und vielstimmig, dann wieder mit wechselnden Soli – sorgte der Chor völlig unerwartet noch mit weiteren Freuden. Zwischendurch wurden schnutig Kleinstwitze erzählt – das Publikum lachte. Dann gab es den „Gastschauspieler“ Malte Clement (15), der nach seiner Traumfrau suchte. Ein (Chor-) Mädchen nach dem anderen verkörperte satirisch überzogene, weibliche Negativ-Eigenschaften – die Zuschauer amüsierten sich sehr.
Ein Sprech- und Bewegungssketch „Wenn ich nicht auf der Bühne wär“ haute schließlich alle um: Allein Malte Clement als Ballerina …

Zum Jugendchor gehören Annalisa Biehl, Alina Daniel, Janina Ehe, Lisa Giel, Linea Haß, Louise Hinzmann, Lina Hufendiek, Candra Johannsen, Paulina Plehwe, Cathleen Reich, Amelie Schwauna und Julia Seidel.

In der gesamten Könnergruppe fiel ein Mädchen besonders auf: Paulina Plehwe sang ihre Soli mit hervorragender Stimme; sie war es auch, die – gemeinsam mit Chorfreundinnen - frisch, locker und „echt cool“ durch’s Programm führte. Ein fröhlicher Abend für die Liebe – mit allerliebster Besetzung. 


zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen