zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

24. Oktober 2017 | 00:45 Uhr

Schinkel : Im Konfirmandenraum fing alles an

vom

Kita "Sonnenstern" in Schinkel besteht 40 Jahre. Festgottesdienst und Feier am kommenden Sonntag. Fünf Bänke zum Jubiläum gespendet.

shz.de von
erstellt am 31.Mai.2013 | 07:36 Uhr

Schinkel | Auf Initiative zahlreicher Eltern wurde sie gegen einigen Widerstand aus der Bevölkerung gegründet. Heute ist man froh, eine Kinderbetreuungseinrichtung auch für Kinder unter drei Jahren in der Gemeinde zu haben. In diesem Jahr besteht die Kita "Sonnenstern", die ehemalige Kinderstube, in Trägerschaft der Kirchengemeinde 40 Jahre. Dieses Jubiläum soll am kommenden Sonntag gefeiert werden.

"Wir sind noch ein recht neues Team", sagt Kita-Leiterin Elisabeth Schöler, die im vergangenen August die Leitung übernommen hat. "Ein Fest zum 40-jährigen Bestehen der Kita auszurichten, das ist schon etwas Besonderes." Das Thema "Sonne, Licht und Schatten", mit dem sich die Kinder seit einiger Zeit beschäftigen, soll auch das Motto des Jubiläumsfestes werden.

Es war der 24. Oktober 1973 als die Kinderstube durch den damaligen Bürgermeister Hans Görschen und Pastor Klaus Brehmer offiziell eröffnet wurde. Die Kirche, die die Trägerschaft übernahm, stellte den Konfirmandenraum für die Vormittagszeit zur Verfügung. Im Außengelände wurden mit Hilfe von Spenden Sandkiste, Klettergerüst und Schaukel aufgebaut. 21 Kinder kamen, um mit den ersten Betreuerinnen Elisabeth Etzold und Hannelore Bartels zu spielen, zu singen, zu basteln und zu frühstücken. Anfangs an zwei, später an drei Tagen in der Woche. Drei Jahre später wurde der an den Konfirmandenraum angrenzende Stall mit Flur, Toilette und Waschraum zur Kinderstube ausgebaut. Später kam eine zweite Gruppe hinzu, die Öffnungszeiten wurden verlängert und schließlich auf fünf Tage die Woche erweitert. Im August 1993 wurde die nebenan neu errichtete Kita "Sonnenstern" feierlich eröffnet. Die Erzieherinnen Elisabeth Schöler und Verena Gerneth und die sozialpädagogischen Assistentinnen Andrea Rensch und Ann-Kristin Batschkun sowie Vertretungskräfte betreuen heute von 7.30 Uhr bis 15 Uhr 38 Kinder aus Schinkel, Großkönigsförde und Neudorf in einer Regelgruppe und einer altersgemischten Gruppe. "Nach unserer pädagogischen Ausrichtung wird hier jedes Kind nach sein Bedürfnissen gefördert", betont Elisabeth Schöler. "Wir haben viele Möglichkeiten in unseren großzügigen Räumlichkeiten innen und außen." Aufgenommen werden alle Kinder unabhängig von ihrer Konfession. Regelmäßige religionspädagogische Einheiten, das Tischgebet und der monatliche Gottesdienst mit Pastorin Claudia Bruweleit in der benachbarten Kirche gehören jedoch dazu.

Über ein Jubiläumsgeschenk freut man sich schon jetzt: Die ÖIS (Ökologische Interessengemeinschaft Schinkel) und die Schinkeler Pfadfinder vom Stamm St. Jürgen haben der Kita fünf neue Holzbänke aus haltbarem Lärchenholz für das Außengelände gespendet. Die ÖIS hat das Material gestellt, die Pfadfinder mit Jule von Ahlften (18), Flemming (16) und Jendrik Panten (14), die früher selbst die Kita in Schinkel besucht haben, haben das Holz zurecht gesägt, abgeschliffen und daraus die Bänke gebaut. Die Feierlichkeiten am Sonntag beginnen um 10 Uhr mit einem Familiengottesdienst in der Kirche "Zum guten Hirten". Im Anschluss wird auf dem Kita-Gelände mit Spiel und Spaß gefeiert. Die Eltern sorgen für das Büffet, Siegfried Mevs und Jane Koberstein spielen Akkordeon.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen