Fussball-Landesliga : Im 12. Anlauf hat’s geklappt

Juliana Kabuth (2. v. li.), RieWas Torschützin zum 1:0, wird von Alexandra Tönnies, Nadja Kühl und Janine Sträter beglückwünscht.
Juliana Kabuth (2. v. li.), RieWas Torschützin zum 1:0, wird von Alexandra Tönnies, Nadja Kühl und Janine Sträter beglückwünscht.

Die SG Rieseby/Waabs feiert ersten Saisonerfolg über Rotenhof. SG BreBo ist zu fehleranfällig.

von
26. November 2018, 17:24 Uhr

Es hat lange gedauert und war am Sonntag auch etwas glücklich: Der erste Sieg der SG Rieseby/Waabs in der Fußball-Landesliga Schleswig der Frauen. Im Kreisderby gegen den TuS Rotenhof feierte die SG einen 2:1-Erfolg, bleibt aber Tabellenletzter. Keine Punkte konnte die SG Brekendorf/Borgstedt bei der 1:4-Heimpleite gegen die SG Wilstermarsch sammeln.


SG Rieseby/Waabs – TuS Rotenhof    2:1 (2:1)

Im ersten Durchgang war die SG-Mannschaft von Trainer Thorsten Koppelwiser das etwas agilere Team. Natascha Sänger schickte nach einer halben Stunden Juliana Kabuth auf die Reise, die TuS-Torfrau Simone Rehmer umkurvte und zum 1:0 traf. Der Jubel war aber kaum verklungen, als Inga Claussen einen Ball aus gut 20 Metern perfekt erwischte und zum Ausgleich traf. RieWas Kapitän Janine Sträter besorgte aber kurz vor der Pause die erneute Führung, die auch nach 90 Minuten Bestand hatte. Allerdings unter gütiger Mithilfe der Gäste, die im zweiten Durchgang eine schwache RieWa-Leistung nicht bestraften. SG-Torhüterin Kira-Ann Arnegger war auf dem Posten, wenn es gefährlich wurde. „Wir haben Glück gehabt. Nach der Pause konnten oder wollten wir nicht mehr. Dennoch war der Sieg eine Befreiung, der hoffentlich die Köpfe bei uns frei macht. Alles ist noch offen“, hat Koppelwiser den Klassenerhalt noch nicht abgeschrieben.

Tore: 1:0 Kabuth (31.), 1:1 Claussen (35.), 2:1 Sträter (42.).

SG Brekend./Borgst. – Wilstermarsch     1:4 (1:1)

Die SG BreBo konnte den Schwung vom wichtigen Sieg in der Vorwoche gegen RieWa nicht mitnehmen und stand auch nach der Partie gegen die SG Wilstermarsch wieder mit leeren Händen da. Die Gastgeberinnen legten dabei zunächst einen guten Start hin und gingen früh in Führung. In der Folgezeit verpasste es der Aufsteiger dann, die Führung auszubauen und kassierte noch vor dem Seitenwechsel das 1:1. „Wir hatten das Spiel in der ersten halben Stunde gut im Griff, machen aber das 2:0 nicht. Direkt nach einer Großchance von uns kriegen wir dann das 1:1 und stellen auf einmal das Spielen ein“, sagt BreBo-Trainer Ingo Awe. Die Gäste nutzten in der Folgezeit die Fehler im Abwehrverbund der SG BreBo gnadenlos aus. Innerhalb weniger Minuten entschied Wilstermarsch nach dem Seitenwechsel die Partie für sich. „Wir waren in einigen Situationen überfordert und haben den Gegner durch krasse Abwehrfehler zum Toreschießen eingeladen“, so Awe.

Tore: 1:0 Sakowski (6.), 1:1, 1:2 Meenken (30., 53.), 1:3, 1:4 Kolbe (62., 90.).


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen