Handball-Kreisliga : HSG präsentiert sich ganz schwach

5851851-23-59879592_23-58814666_1396861751
1 von 2

shz.de von
26. Februar 2014, 10:53 Uhr

Trotz einer sehr schwachen Leistungen haben die Handballerinnen der HSG Eckernförde ihr Auswärtsspiel in der Kreisliga Schleswig mit 16:13 (8:6) gewonnen. Gegner war der nach 15 Spielen immer noch sieglose TSV Süderbrarup II.

Die Eckernförderinnen stellten früh in der Partie ihre Abwehr auf eine offene 4:2-Variante um, um schneller an die Bälle zu gelangen. „Mit mäßigem Erfolg“, muss Trainerin Jana Ewert gestehen. Beide Teams zeigten im ersten Durchgang ein langsames Tempo. Die HSG führt zur Pause mit 8:6.

Obwohl es im Spiel gegen das abgeschlagene Schlusslicht die Möglichkeit gab, die Tordifferenz deutlich zu verbessern, schafften es die HSG-Mannschaft nur schwer, sich Torchancen zu erarbeiten, und scheiterten dann noch regelmäßig an der TSV-Torhüterin. Eine Umstellung auf eine 6:0-Abwehr brachte etwas mehr Sicherheit und am Ende reichte es zu einem unerwartet knappen 16:13-Erfolg. „Am kommenden Wochenende brauchen wir eine deutliche Leistungssteigerung, wenn wir gegen Kropp gewinnen wollen“, sagt Ewert.

HSG Eckernförde: Bruns, Mordhorst – Schröder (3), Marrek (3), Jensen (1), Riegner, Franke (2), Marten (2), Schütte (5), Thode, Lütje, Baer.



zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen