zur Navigation springen

Handball-Kreisoberliga : HSG mit Kantersieg über die HSG Tarp-Wanderup II

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Den Eckernfördern gelingt ein wichtiger 39:17-Sieg im Aufsteigerduell. Trainer Gerd Fleischmann lobt: „Alles was wir uns vorgenommen hatten, wurde von der Mannschaft auch umgesetzt.“

shz.de von
erstellt am 04.Nov.2014 | 06:00 Uhr

In der Handball-Kreisoberliga Nord+Nordsee hatte die HSG Eckernförde im Aufsteigerduell die SH-Liga-Reserve der HSG Tarp-Wanderup zu Gast. In dieser mit Nickeligkeiten gespickten Partie gab es keine Phase, in der die Eckernförder gefährdet waren und setzten sich deutlich mit 39:17 (18:9) durch.

„Dieser Sieg war ungemein wichtig im Kampf um den Klassenerhalt. Alles was wir uns vorgenommen hatten, wurde von der Mannschaft auch umgesetzt. Und wie schon im Spiel gegen Kappeln war erneut ein hervorragendes Schiedsrichtergespann im Einsatz“, lobt Eckernfördes Trainer Gerd Fleischmann die Unparteiischen Sven Becker/Lars Helmke.

Absolut konzentriert starteten die Ostseestädter, denen die Tarper lediglich in den ersten acht Minuten Paroli bieten konnten. Ab der 10. Minute war zu erkennen, dass Torhüter Fabian Huth schier unüberwindbar schien, seinen Vorderleuten die nötige Sicherheit gab und im Angriff Kreisläufer Marius Heldt bestens aufgelegt war. Als Thies Wohlleben mit seinem dritten Tor zum 8:5 (10.) traf, war die Moral der Gäste gebrochen. Neun Treffer in der folgenden Viertelstunde zum 16:5 (25.) waren bereits die Vorentscheidung, ehe es mit 18:9 in die Pause ging.

Auch im zweiten Spielabschnitt ließ das Bruderpaar im Eckernförder Gehäuse, Fabian und Tobias Huth weiterhin nichts anbrennen und vorne lief Heldt zu ganz großer Form auf. Doch wer auch immer gerade zum Einsatz kam, erfüllte seine Aufgabe und fügte sich nahtlos ein. Obwohl beim Stande von 22:9 die Partie so gut wie gelaufen war, entwickelten die Gäste eine überharte Gangart, so dass sie teilweise mit vier Spielern auf dem Platz standen. Die Platzherren ließen sich davon nicht beeindrucken und gaben mit Torserien die passenden Antworten. Am Ende landeten die Eckernförder den höchsten Saisonsieg mit dem 39:17-Endstand.


HSG Eckernförde: F. Huth, T. Huth – Heldt (11), Müller (3), Biais (2), Jebsen (1), Huber (1), Wohlleben (5), N. Krohn (2), J. Krohn (5), Levien (2), Kroniger (3), Vullgraf (4).
SR: Becker/Helmke. – Zuschauer: 50.
Zeitstrafen: 3:8


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen