Handball-Kreispokal : HSG Gettorf/Osdorf wünscht sich starken Pokalgegner

Mit der HSG Gettorf/Osdorf ist nur eine Mannschaft in die dritte Runde des Handball-Kreispokals der Frauen eingezogen.

shz.de von
29. November 2014, 06:00 Uhr

Gettorf | Die HSG Gettorf/Osdorf ist nach dem 34:16 gegen Wellingdorf III in die dritte Runde des Handballpokals der Frauen eingezogen. Auf der Strecke blieben die HSG Gettorf/Osdorf II und der MTV Dänischenhagen.

HSG Gettorf/Osdorf I – Wellingdorfer TV III   34:16 (16:6)

„Wir brauchten ungefähr zehn Minuten, um das Spiel fest im Griff zu haben“, sagt HSG-Trainerin Maren Marxen. In der ersten Hälfte versuchte Wellingdorf das Tempo aus dem Spiel zu nehmen, das gelang bis zum 9:5, doch dann setzte sich die HSG deutlich ab.

Tore für die HSG I: D. Dibbern (7), Behr (4), M. Dibbern (4), F. Elscher (4), J. Elscher (4), Wölki (4), Lübker (3), Schmidt (2), Königsmann und Lauterbach (je 1).


Ellerbeker TV – HSG Gettorf/Osdorf II   30:16 (15:6)

Die HSG zeigte in der ersten Halbzeit zu viel Respekt vor dem Kreisligisten. Nach der Pause spielten die Gäste ein wenig befreiter auf.

Tore für die HSG II: Goos (3), Moick (3), Eckelmann (3), Kutz (2), Petersen (2), Scholz, Reichert und Tüxen (je 1).


MTV Dänischenhagen – Heikendorfer SV II    23:30 (10:17)

Nach dem 1:8 deckte der MTV offensiver. Von da an lief es besser, doch vorne blieben zu viele Chancen ungenutzt.

Tore für den MTV: Petersen (6), Porsch (5), Thiele (4), Erichsen (3), Keynat (2), Köster, Biedermann und Pahmann (je 1)

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen