Handball-Kreisoberliga : HSG Gettorf/Osdorf beim 15:26 chancenlos

Kristina Goos (Mi.) wird von zwei Suchsdorferinnen gestoppt.
1 von 2
Kristina Goos (Mi.) wird von zwei Suchsdorferinnen gestoppt.

Der Tabellenzweite aus Suchsdorf war für die ersatzgeschwächte HSG Gettorf/Osdorf eine Nummer zu groß. Zuviele Spielerinnen kamen auf ungewohnten Positionen zum Einsatz.

shz.de von
18. März 2015, 06:00 Uhr

Gettorf | Ohne vier Stammspielerinnen war die HSG Gettorf/Osdorf in der Handball-Kreisoberliga Förde der Frauen gegen den Suchsdorfer SV in eigener Halle chancenlos und unterlag am Ende deutlich mit 15:26 (6:13).

„Durch den Ausfall wichtiger Spielerinnen mussten wir umstellen. Viele spielten auf völlig ungewohnten Positionen“, erklärt HSG-Trainerin Maren Marxen, warum ihr Team nicht in die Partie fand. Die Gäste führten nach 17 Minuten mit 9:1. Dann fing sich die HSG Gettorf/Osdorf ein wenig, konnte zumindest mithalten und den Rückstand bis zur Pause nicht größer werden lassen.

„Letztlich war Suchsdorf aber spielerisch im Vorteil, nutzte die Chancen konsequenter“, gesteht Marxen ein, dass es für ihr Team auch in der zweiten Halbzeit nichts zu holen gab. Letztlich fehlten der HSG die Alternativen auf der Bank, um die Suchsdorferinnen zu überraschen.

Tore für die HSG Gettorf/Osdorf: Goos (3), Wölki (3), Lübker (3), Jessen (2), F. Elscher (2), Schmidt und J. Elscher (je 1).


zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen