zur Navigation springen

Handball-Kreisoberliga : HSG empfängt noch sieglosen Gegner

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die Eckernförder bangen um den Einsatz von Torhüter Fabian Huth. Sollte er gegen die noch sieglose HSG SZOWW II nicht rechtzeitig fit werden, muss am Sonnabend (14 Uhr) ein Feldspieler zwischen die Pfosten.

Die Mannschaft der HSG Eckernförde, Aufsteiger in die Handball-Kreisoberliga Nord+Nordsee der Männer, trägt am Sonnabend um 14 Uhr in der Wulfsteerthalle ihr zweites Heimspiel aus. Zu Gast ist die bisher noch sieglose Mannschaft der HSG SZOWW II.

Für Eckernfördes Trainer Gerd Fleischmann und sein Team sicher eine lösbare Aufgabe, doch die Hausherren sind eben auch noch weit davon entfernt, als eingespielte Truppe auf der Platte zu stehen. Viele Spieler können nur selten oder unter der Woche gar nicht trainieren. Zudem fehlte auch Trainer Fleischmann bis Mittwoch dieser Woche. Und dennoch gibt es auch positive Nachrichten, denn mit Kristoffer Vullgraf kehrt ein Spieler in den Kader zurück. „Ihm fehlt aber sicherlich noch die Bindung zum restlichen Team“, sagt Fleischmann und erwartet keine Wunderdinge vom Rückkehrer. Fragezeichen stehen dagegen noch hinter den Einsätzen von Niklas Krohn und Fabian Huth. Beide sind angeschlagen. „Ob ihr Einsatz möglich ist, wird sich erst kurzfristig entscheiden“, weiß Fleischmann. Besonders der Ausfall von Huth als einziger Torhüter würde schwer wiegen, denn dann müsste ein Feldspieler zwischen die Pfosten. Trotzdem sagt Fleischmann: „Die Gäste haben einen schlechten Start hingelegt, das wollen wir für uns nutzen.“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 26.Sep.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen