Handball-Kreisoberliga : HSG Eckernförde will in die schwarzen Zahlen zurück

Die HSG Eckernförde trifft im nächsten Mitaufsteiger-Duell am Sonntag in der Wulfsteerthalle auf die HSG SZOWW III. Besonders im Angriff sind die Gäste zu beachten.

shz.de von
17. Januar 2015, 06:00 Uhr

Eine gute Gelegenheit wieder in schwarze Zahlen zu geraten hat der Aufsteiger und Tabellensiebte HSG Eckernförde am 16. Spieltag der Handball-Kreisoberliga Nord+Nordsee. Am Sonntag ab 12.50 Uhr geht es in der Wulfsteerthalle gegen jenen Tabellenzehnten HSG SZOWW III, dem man im Hinspiel deutlich mit 31:39 unterlag.

Nachdem die Eckernförder zuletzt das Aufsteigerduell bei IF Stern Flensburg unglücklich 23:27 verloren, steht ihnen diesmal in eigener Halle erneut ein Mitaufsteiger gegenüber, der zumindest ebenso unbequem sein wird wie die Flensburger. Gäste-Spielertrainer Nico Hamann verfügt über eine erfahrene Mannschaft, die im Angriff über eine sehr große Durchschlagskraft verfügt und hier zu den fünf besten Teams dieser Klasse zählt, allerdings in der Abwehr eher anfällig ist. Dies könnte der jungen Eckernförder Mannschaft entgegen kommen, wenn sie wieder sehr rasch von der Abwehr in den Angriff umschaltet, aber auch das Rückzugsverhalteln darf nicht vergessen werden, denn sehr viele Gegentreffer handeln sich die Eckernförder binnen zehn Sekunden nach eigenem Torerfolg ein.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen