zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

19. Oktober 2017 | 07:37 Uhr

HSG Eckernförde vor letztem Heimspiel

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Im letzten Saisonheimspiel hat die HSG Eckernförde in der Handball-Kreisoberliga Nord+Nordsee am Sonntag, ab 14 Uhr, in der Wulfsteerthalle mit dem Landesliga-Absteiger TSV Lindewitt den Tabellenführer zu Gast. Im Hinspiel gab es eine klare 24:38-Niederlage. Ein Sieg der Lindewitter würde nach dem vorzeitigen Aufstieg und der Rückkehr in die Landesliga auch die Meisterschaft bedeuten.

Da die Eckernförder auch diesmal mit einer Niederlage rechnen müssen, ist der Blick auf die anderen Schauplätze interessanter. Entscheidend für sie ist das Fernduell mit der HSG Weddingstedt/ Hennstedt/Delve II, der zuletzt ein 33:27 gegen Tarp II gelang und nun bereits bis auf vier Punkte an die Ostseestädter herangekommen ist. Allerdings steht ihnen am Sonnabend die Begegnung gegen den Tabellenzweiten SG Pahlhude ins Haus. Selbst mit einem Unentschieden würde Eckernförde der Klassenerhalt sicher sein, wenn es bei vier Absteigern bleibt, was aber noch sehr fraglich ist.

In guter Besetzung, die erst kurz vor Spielbeginn feststeht, wollen die Eckernförder so lange wie möglich auf Augenhöhe spielen, um den Gegner vielleicht doch noch nervös werden zu lassen und zu Fehlern zu zwingen. Noch einmal können sich die Fans ins Zeug legen und ihre Mannschaft anfeuern. Dennoch: Alles andere als ein Sieg der Gäste wäre eine große Überraschung.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen