zur Navigation springen

Handball-Kreisoberliga : HSG Eckernförde kann Sonntag den Klassenerhalt eintüten

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die Eckernförder brauchen noch einen Zähler um sicher die Klasse zu halten. Sonntag ist der Tabellendritte HSG Kropp-Tetenhusen zu Gast.

Eckernförde | Eine spannende Begegnung steht den Eckernförder Handballfans ins Haus, denn am Sonntag ab 14 Uhr stehen sich in der Wulfsteerthalle mit den Kreisoberliga-Handballern der HSG Eckernförde (9.) und der HSG Kropp-Tetenhusen (3.) zwei Mannschaften gegenüber, die dringend die zwei Punkte benötigen.

Allerdings bestehen für beide unterschiedliche Voraussetzungen: Kropp strebt, wie die punktgleichen Pahlhuder auch, den Aufstieg an, während die Eckernförder mindestens noch einen Punkt im Kampf gegen den drohenden Abstieg benötigen. Sollte Mitkonkurrent Weddingstedt allerdings zeitgleich gegen Tarp II verlieren, ist der Klassenerhalt der HSG Eckernförde in trockenen Tüchern.

„Kropp ist keine Mannschaft, gegen die man gewinnen muss. Aber eines ist sicher: Wir werden diese Partie nicht herschenken“, denkt Eckernfördes Trainer Gerd Fleischmann an das Hinspiel, das mit 26:39 die zweithöchste Niederlage bedeutete. Sein Team konnte sich aber lange, sogar mit einer zwischenzeitlichen 6:3-Führung, wehren. Kropps Trainer Nico Greve selber war es, der seinerzeit mit vier Treffern in Folge die Eckernförder Niederlage einleitete. Die Ostseestädter müssen insbesondere auf die Torjäger Rico Sasse, dem bislang 123 Treffer gelangen, Nico Greve (122), Malte Asbahr (98), der im Hinspiel elf Mal traf, sowie Sören Plähn (56) Obacht geben. Personell muss der HSG-Coach die Entwicklung im Laufe der Woche abwarten, mit welchem Kader er sich letztlich gegen eine drohende Niederlage wehren kann.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 13.Mär.2015 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen