zur Navigation springen

Handball-Kreisoberliga : HSG Eckernförde hofft auf viele Zuschauer zur Heim-Premiere

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Im ersten Heimspiel nach dem Aufstieg in die Kreisoberliga trifft die HSG Eckernförde mit IF Stern Flensburg auf einen Gegner der Aufstiegsrunde. „Wir haben gegen sie noch etwas gut zu machen“, sagt Trainer Gerd Fleischmann.

Auf eine gute Zuschauerkulisse hofft der Aufsteiger der Handball-Kreisoberliga Nord+Nordsee, HSG Eckernförde, wenn er am Sonntag ab 14 Uhr in der Wulfsteerthalle sein erstes Heimspiel dieser Saison austrägt. Zu Gast ist mit IF Stern Flensburg eine alter Bekannter. Zuletzt trafen die Teams an gleicher Stätte in der Aufstiegsrunde zur Kreisoberliga aufeinander. Das Heimspiel verlor die HSG mit 29:30, auswärts gab es ein 34:34-Unentschieden.

„Von daher haben wir noch etwas gut zu machen, wissen allerdings, dass es ein schwieriges Unterfangen wird, denn es treffen erneut zwei Mannschaften auf Augenhöhe aufeinander. Ich hoffe auf viele Zuschauer zum Heimauftakt, die uns zum Sieg geleiten“, will HSG-Trainer Gerd Fleischmann unbedingt die drei Punkte in Eckernförde behalten. Beide Teams sind mit je einem Sieg und einer Niederlage in die Saison gestartet.

Personell kann der HSG-Coach nicht ganz aus dem Vollen schöpfen, denn weiterhin fehlen werden Marvin Kraack, Kristoffer Vullgraf sowie Jens Marten, während Jonas Krohn wieder dabei ist, so dass der Rest des Kaders identisch mit dem in Weddingstedt sein wird.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen