zur Navigation springen

Handball-Kreisoberliga : HSG bringt Tabellenführer ins Straucheln

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die HSG Eckernförde verkauft sich beim Spitzenreiter SG Pahlhude/Tellingstedt teuer und ist über weite Strecken gleichwertig.

Nach vier Siegen in Folge gegen Teams auf Augenhöhe musste die HSG Eckernförde in der Handball-Kreisoberliga Nord+Nordsee am 9. Spieltag beim Spitzenreiter SG Pahlhude/Tellingstedt antreten. In einer packenden Partie setzte sich der Favorit in der Schlussphase durch und siegte mit 30:25.

Was die Ostseestädter in der GGS-Sporthalle in Tellingstedt, die mit über 200 Zuschauern gefüllt war, auf die Beine stellten, war über weite Strecken mehr als gleichwertig. Die mit Oberligaspielern gespickte SG-Mannschaft biss sich immer wieder an der gut gestaffelten HSG-Abwehr mit einem erneut starken Fabian Huth im Tor fest. Dennoch hatte der Favorit zur Pause knapp die Nase vorn.

Nach einer kleinen Schwächephase der Eckernförder hielt Fabian Huth im HSG-Tor durch seine glänzenden Paraden den Rückstand in Grenzen. Die Gäste waren nun wieder im Aufwind und gingen sogar in Führung – es bahnte sich eine Sensation an. Jedoch taten sich beim Außenseiter nach 50 Minuten konditionelle Schwächen auf, die Pahlhude, getragen von der beeindruckenden Kulisse, eiskalt nutzte und mit 30:25 siegte. „Wir waren spielerisch nicht schwächer, uns hat am Ende lediglich ein wenig die Kraft gefehlt“, sagt HSG-Trainer Gerd Fleischmann.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen