zur Navigation springen

Touristikchef Stefan Borgmann: : Hotel auf dem Exer und 80 000 Übernachtungen pro Jahr „sind nicht das Problem“

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Eckernförde | Die von der Bürgerinitiative „Bauen in Eckernförde“ aufgeworfene Frage nach dem richtigen Maß für die touristische Entwicklung Eckernfördes und die künftige Nutzung des Exers (siehe EZ vom 26. Juli) stellt sich der Geschäftsführer der Eckernförde Touristik und Marketing GmbH (ETMG), Stefan Borgmann, gerne. Er hätte es allerdings für besser gehalten, wenn die Vertreter der Bürgerinitiative vorher das Gespräch mit ihm gesucht hätten. „Wir haben doch alle Informationen und sind gerne bereit, alle interessierten Bürger damit zu versorgen“, betonte Borgmann gestern gegenüber unserer Zeitung.

Eckernförde werde jährlich von zwei Millionen Tagesgästen besucht, die im Ostseebad bummeln, einkaufen, Veranstaltungen besuchen oder baden möchten. Darauf müsse sich die beliebte Stadt einstellen und Antworten finden, vor allem in der Verkehrsinfrastruktur mit dem Schwerpunkt Parkplätze.

Grundsätzlich sei die Frage nach dem Wert und der Qualität des Tourismus sowie der künftigen touristischen Ausrichtung wichtig für Eckernförde, sagt der Touristikchef, der diese Frage bereits 2015 selbst öffentlich aufgeworfen hat. Das betreffe in erster Linie den Tagestourismus, weniger die Beherbungsbranche, weil den zwei Millionen Tagesgästen nur 80  000 Übernachtungen pro Jahr gegenüberstehen. Ein Hotel auf dem Exer würde die Unterkunftsqualität steigern, so Borgmann, der einen Hotelbau auf dem Exer daher auch nicht als Problem ansieht, zumal der Investor per Ratsbeschluss gehalten ist, die verloren gehenden Parkplätze innenstadtnah in gleicher Zahl zu ersetzen. Das könnte auf dem Grünen Weg geschehen, wo eine Aufstockung der Parkfläche möglich ist.

Derzeit stellten mehrere Investoren ihre Hotel- und Apartmentkonzepte vor, die Stadt ermittelt die Grundstückspreise und im Herbst sollen die Hotelpläne im Bauausschuss behandelt werden.

> Siehe auch Reaktionen der Politik auf Seite 8

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 26.Jul.2017 | 06:33 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen