zur Navigation springen

austauschschüler zu gast : Holländische Schüler entdecken Handball

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Eine Woche lang waren Schüler aus den Niederlanden am Gymnasium Altenholz zu Gast. Sie entdeckten für sich die Sportart, in der sich alles um die runde Kugel dreht.

shz.de von
erstellt am 24.Apr.2015 | 07:08 Uhr

Altenholz | ALTENHOLZ Tulpen, Käse, Holzschuhe – dass Holland etwas mehr als nur das zu bieten hat, darüber wissen die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Altenholz nach einem Schüleraustausch mit den Niederlanden in dieser Woche bestens Bescheid. Nicht nur für den Altenholzer Mischkurs aus den achten Klassen, auch für die holländischen Jungen und Mädchen der „OSG Sevenwolden“ in Heerenveen geht heute eine aufregende Woche zu Ende.

Außergewöhnlich für die jungen Holländer war der Sporttag am Mittwoch, bei dem sich alles um Handball drehte. „Dieser Sport ist in Holland nicht besonders populär“, erklärte Jan Ybema, Deutschlehrer der holländischen Austauschklasse. Vormittags trainierte Dennis Olbert vom Handball-Camp mit der sportbegeisterten Jugend. Auf dem Programm standen zahlreiche Wurfübungen, auch sollten die Schüler den Ball auf dem Boden prellend zwischen ihren Beinen hindurchbalancieren. „Gar nicht so leicht“, stießen die holländischen Jungen Sjoerd, Jetze und Imre hervor, bevor ihnen die Puste fast ganz ausging. Abends ging es dann weiter mit dem sportlichen Programm – gemeinsam sahen sich Gastgeber und Gäste ein THW-Spiel an. „Darauf freuen wir uns besonders“, sagte Ybema, der mit der Bezeichnung „THW“ gar nicht so richtig etwas anfangen konnte.

Bei der Verständigung unter den Deutschen und Holländern stand das Englische im Vordergrund, da die Schüler der OSG zwar Deutsch, ihre Gastgeber des Gymnasiums Altenholz aber kein Holländisch lernen. Die niederländischen Jungen und Mädchen, die sich für den Austausch angemeldet hatten, stammten aus der sogenannten „Cambridge-Gruppe“ – ein Unterrichtsprofil in Holland, bei dem ausschließlich auf Englisch gelehrt wird. Bei den Präsentationen am Montag, in der die Gastschüler ihren Gastgebern ihr Land, ihre Schule sowie ihre Stadt Heerenveen – eine Kleinstadt mit 28000 Einwohnern – in fließendem Englisch vorstellten, staunten die Schüler des Gymnasiums Altenholz nicht schlecht. Aber auch bei ihnen handelte es sich um eine Auswahl von Schülern, die „Englisch auf fortgeschrittenem Niveau und Erdkunde auf Englisch unterrichtet bekommen“, erklärte Mathe und Sportlehrerin Marieke Most, die die Initiative für das Projekt ergriff. Das Interesse an dem Land kommt bei ihr schließlich nicht von ungefähr: „Meine Mutter ist selbst Niederländerin. Da lag es für mich nah, mich an die OSG zu wenden“, erklärte sie.

Für die OSG ist es der erste Austausch mit einer deutschen Schule, für das Gymnasium Altenholz der erste Austausch mit Holland. „Ich hoffe, dass wir das jetzt jährlich fortsetzen, erklärte Marieke Most und ergänzte: „In einer Woche kann man gar nicht so viel schaffen, wie man gerne möchte.“ Trotzdem blicken Schüler und Lehrer auf ein strammes Programm zurück: Neben dem Begrüßungsabend der Gäste am Montag, gab es am Dienstag eine Alsterfahrt in Hamburg. Nach dem Sporttag in der Mitte der Woche wurde dann am Donnerstag Kiel näher unter die Lupe genommen. „Dann folgte auch schon der Abschlussabend“, sagte Marieke Most beinahe wehmütig. Vom 14. bis zum 18. September unternehmen wir aber einen Ggenbesuch. Darauf freuen wir uns schon sehr.“





zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen