Neue Kooperation : Hilfe für die Tafel und die „Hörnchen“

Hilfe für die Helfer (v.l.): Liesegang-Filialleiterin Maike Bebenroth und Geschäftsführer Axel Böhringer mit Reinhard Schmidt von der Eckernförder Tafel und Moni Rademacher von der Eichhörnchen-Schutzstation.
1 von 2
Hilfe für die Helfer (v.l.): Liesegang-Filialleiterin Maike Bebenroth und Geschäftsführer Axel Böhringer mit Reinhard Schmidt von der Eckernförder Tafel und Moni Rademacher von der Eichhörnchen-Schutzstation.

Die Buchhandlung Liesegang unterstützt die Eichhörnchen-Schutzstation. Ein Jahr lang wird die Einrichtung bis zu 50 Prozent am Tragetaschenverkauf beteiligt.

shz.de von
11. Juli 2018, 06:52 Uhr

Die Buchhandlung Liesegang bietet gemeinnützigen Organisationen jeweils für die Dauer von einem Jahr ihre Unterstützung an Der Kooperationspartner erhält 50 Prozent aller Umsätze aus dem Tragetaschenverkauf, 50 Cent Umsatzbeteiligung am Verkauf bestimmter Artikel, sämtliche Einnahmen aus den vor Ort aufgestellten Spendendosen und die Möglichkeit, eigene Produkte in der Filiale zum Kauf anzubieten. Dabei wechseln die Kooperationspartner jedes Jahr, um möglichst viele Organisationen in den Genuss des Angebots kommen zu lassen. In den vergangenen zwölf Monaten war die „Eckernförder Tafel“ Nutznießer, ab jetzt ist es die Eichhörnchen-Schutzstation.

Die Eckernförder Tafel hat durch die Kooperation mit Liesegang knapp 800 Euro an Spendengeldern erhalten. Sie helfen dabei, den alltäglichen Betrieb aufrecht zu erhalten. Die Tafel verteilt donnerstags Lebensmittel an Menschen, denen es finanziell nicht gut geht. Sie werden größtenteils von Geschäften gespendet, häufig sind es Produkte kurz vor oder nach Ablaufen des Mindesthaltbarkeitsdatums.

Als nächsten Kooperationspartner hat das Team der Buchhandlung die Eichhörnchen-Schutzstation auf dem Gelände des Umwelt-Info-Zentrums ausgesucht. Hier werden jährlich 160 bis 170 Findelkinder aufgepäppelt und wieder ausgewildert. Für Eichhörnchen mit Handicap steht ein Spezialgehege zur Verfügung. Rund 13 000 Besucher pro Jahr zählt die Einrichtung.

Liesegang-Geschäftsführer Axel Böhringer lobt das Engagement der Ehrenamtlichen: „Viele Leute sagen, dass Menschen und Tieren in Not geholfen werden muss, bewegen sich aber selbst nicht. Hier macht jemand etwas.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen