zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

23. August 2017 | 04:38 Uhr

Typisierungs-Aktion : Hilfe für Annika

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die 18-jährige Annika ist an Leukämie erkrankt. Freunde der Familie haben eine Typisierungsaktion gestartet.

Mitte August bekam sie den Befund. Seitdem gehört der Umgang mit der Krankheit für sie und ihre Familie zu jedem neuen Tag: Annika Pust hat Leukämie, und es geht ihr nicht gut. Die 18-Jährige ist seit der Diagnose in stationärer Behandlung, und Freunde und Bekannte haben überlegt, wie sie ihr helfen können. Eine Möglichkeit gefunden hat Anja Greve, eine Freundin der Familie. Sie hat sich bei der Deutschen Knochenmarksspenderdatei (DKMS) informiert, Typisierungs-Sets angefordert und bietet Freunden und ehemaligen Nachbarn der Familie an, die Registrierung bei ihr zu Haus zu machen.

Der erste Schritt ist leicht gemacht, aber viele haben Bedenken was passiert, wenn die Probe mit den Merkmalen eines Erkrankten übereinstimmt. Auf einer Infoveranstaltung am Berufsbildungszentrum (BBZ) in Eckernförde, der Schule, in der Annika derzeit den zwölften Jahrgang besucht, berichtete ein Spender aus Gettorf von seinen Erfahrungen. Im Frühjahr dieses Jahres kam er für eine Stammzellspende in Frage. Es gab weitere Untersuchungen, er wurde gefragt, ob er wirklich bereit sei. Dann erst wurde er mit Hormonspritzen auf die Spende vorbereitet. In seinem Fall konnte, wie in 80 Prozent der Fälle, die periphere Stammzellenentnahme helfen. Ein wenig erschöpft habe er sich gefühlt, „so, als wenn eine Grippe im Anzug wäre“. Etwa vier Stunden dauert die ambulante Entnahme in der Regel.

Das BBZ bietet am Donnerstag Mitschülern und Lehrern noch einmal die Möglichkeit, sich zu registrieren. Normalerweise erfolgt so eine Spende anonym. In Annikas Fall werden alle, die bei Anja Greve oder an der Schule zur Registrierung kommen, erst einmal auf ihren speziellen Fall untersucht, bevor die Daten anonym in die internationale Datenbank wandern.

Die Registrierung und die Typisierung verpflichtet den potentiellen Spender noch nicht. Jeder, der zwischen 17 und 55 Jahre alt ist, kann sich registrieren lassen. Die Spende kommt allerdings erst mit 18 Jahren in Frage, erst dann werden die Daten freigeschaltet. Jede Typisierung kostet 50 Euro – das übernimmt die DKMS. Deshalb ist sie auf Spenden angewiesen und finanziert sich ausschließlich durch sie. Wo die Registrierung möglich ist, wissen die Hausärzte. Zur Online-Registrierung geht es unter www.dkms.de.

Geldspenden: Konto 255556 der DKMS Deutsche Knochenmarksspenderdatei gGmbH, BLZ 641 500 20, Aktionscode für Annika: YAP 001.


zur Startseite

von
erstellt am 24.Sep.2013 | 06:50 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen