Herz und Motor der Tafel

Reinhard Schmidt (✝).
Reinhard Schmidt (✝).

von
02. August 2018, 06:47 Uhr

Reinhard Schmidt (71), der langjährige Leiter der Eckernförder Tafel, ist tot. Er verstarb plötzlich und unerwartet am Donnerstag, 26. Juli. Reinhard Schmidt war Kopf, Herz und Motor der modernisierten Eckernförder Tafel und hat sich dieser Aufgabe mit großer Energie gewidmet. Sein Tod ist ein schwerer Verlust für seine Familie, aber auch für die Eckernförder Tafel, die er im Stile eines humanen, mittelständischen Unternehmens geführt hat. Die vielen ehrenamtlichen Helfer und die fast 1000 hilfebedürftigen Menschen, die Woche für Woche von den kostenfreien Gaben der Tafel profitieren, schätzten ihn gleichermaßen, die Trauer und Betroffenheit rund um den Saxtorfer Weg ist groß.

Zehn Jahre hat Reinhard Schmidt die Tafel ehrenamtlich geleitet, die zunächst zum Kirchenkreis Rendsburg-Eckernförde gehörte und dann vor gut zehn Jahren zum Diakonischen Werk des Kirchenkreises Rendsburg-Eckernförde wechselte. Davor war Schmidt bereits zwei Jahre Helfer der Eckernförder Tafel. Damals befanden sich die Räume der sozialen Einrichtung noch in der Noorstraße. 2013 konnte die Tafel dann in das vom Genossenschaftlichen Wohnungsunternehmen (GWU) neu gebaute Bürgerzentrum am Saxtorfer Weg mietfrei einziehen.

Reinhard Schmidt hat dieses neue Gesicht der Tafel maßgeblich mitgestaltet. „Es war seine Idee, gemeinsam mit Partnern ein Sozialzentrum zu errichten. Diese Idee hat er beharrlich und kompetent umgesetzt“, sagt Diana Marschke, Geschäftsführerin des Diakonischen Werkes Rendsburg-Eckernförde. Im alten Haus standen der Einrichtung nur zwei Räume zur Verfügung. Am Saxtorfer Weg konnte sich die Tafel dank großer Räume professioneller und moderner aufstellen. Schon alleine für die vielen gespendeten Lebensmittel gab es jetzt eine Lagerfläche von 150 Quadratmetern. Die Betriebskosten „erwirtschaftete“ die Tafel durch die engagierte Arbeit von Reinhard Schmidt und seinem Team durch eine Vielzahl von Spenden. Sogar ein Crafter-Kühlfahrzeug konnte zu sehr günstigen Konditionen erworben werden. Seit dem Umzug bietet die Tafel auch einmal wöchentlich eine warme Mahlzeit für Bedürftige an. Zurzeit nutzen insgesamt rund 900 Menschen die Angebote der Eckernförder Tafel. Immer donnerstags ab 10 Uhr werden Lebensmittel ausgegeben.

Für Reinhard Schmidt war die Tafel eine Herzensangelegenheit. „Ihm war es wichtig, Menschen auf Augenhöhe zu begegnen, und er konnte Menschen begeistern“, so Marschke. Dazu gehörten viele Spender sowie sein Team, das rund 70 ehrenamtliche Helfer zählt. Der Dienst am Menschen, der diakonische Auftrag, sei ihm wichtig gewesen, sein christlicher Glaube diente ihm als Motor, so Marschke.

Der Ingenieur hat sich in seinem Ruhestand auch als ehrenamtlicher Ämterlotse bei der Diakonie engagiert. „Mit großem Herz für die Sache und viel Sachverstand hat er anderen geholfen. Reinhard Schmidt hinterlässt eine große Lücke“, sagt Diana Marschke.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen