zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

18. August 2017 | 03:56 Uhr

Hengstkörung : Hengst auf dem Prüfstand

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die Sehestedter Hobbyzüchterin Romy Baacke bereitet „Nut’s Hero“ auf die Körung vor.

Sehestedt | Ihre Leidenschaft sind die Pferde. Schon lange. Seit einigen Jahren züchtet die Sehestedterin Romy Baacke Holsteiner und Reitponys. In der Vorbereitung auf Körveranstaltungen junger Hengste hat die Hobbyzüchterin Erfahrung und konnte schon 2006 mit Benetton Boy mit dem Prädikat „gekört“ nach Hause fahren, wie sie berichtet: „Boy hatte ich als Fohlen gekauft und ihn selbst auf die Körung, damals in Verden, vorbereitet. Im Jahr 2007 wurde er in Schleswig-Holstein anerkannt und gewann außerdem das Ponychampionat in Schönhorst.“

Auch in diesem Jahr stellt sie der Körkommission einen Junghengst vor, den vierjährigen Nut’s Hero. Momentan wird das Deutsche Reitpony von der pferdebegeisterten Floristin auf seinen großen Auftritt bei der Körung des Pferdestammbuchs Schleswig-Holstein/Hamburg in den Holstenhallen in Neumünster vorbereitet: „Der Schwerpunkt meiner Vorbereitung basiert auf der Grundlage von Vertrauen. Man muss die jungen Tiere langsam aufbauen, so dass sie Spaß an der Arbeit haben. Nuts geht einmal am Tag an der Führmaschine. Dann steht Longieren, Freispringen oder Spazierengehen, beim welchem er auch die verschiedenen Beschaffenheit unterschiedlicher Böden kennen lernt, oder einfach schick machen, auf dem Programm.“

Schon heute wird es ernst. Dann muss der Vierjährige bei der Pflastermusterung, der Dreiecksmusterung, beim Freilaufen sowie beim Freispringen sein Können unter Beweis stellen. Doch das ist gar nicht so einfach, denn die Richter sehen nur einen Momentausschnitt und man weiß vorher nie, wie ein Junghengst in ungewohnter Atmosphäre, der auf andere aufgeregte Vertreter trifft, reagiert. Romy Baacke weiß: „Die Arbeit mit Nuts macht viel Spaß und er macht es gut, dennoch ist die Körung wie ein Würfelspiel, man weiß nie, wie die Tiere sich verhalten.“

zur Startseite

von
erstellt am 07.Feb.2014 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen