zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

13. Dezember 2017 | 22:13 Uhr

3. Handball-Liga : Heißes Herz und kühler Kopf

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der 3. Handball-Liga der Männer geht es für den TSV Altenholz am Sonnabend ab 19.30 Uhr im Heimspiel gegen den Tabellendritten Großburgwedel.

shz.de von
erstellt am 03.Dez.2015 | 17:00 Uhr

Altenholz | Bei den Handballern des TSV Altenholz geben sich derzeit die Top-Teams der 3. Liga die Klinke in die Hand. Nach Spitzenreiter SC Magdeburg II steht nun der Tabellendritte TS Großburgwedel am Sonnabend, ab 19.30 Uhr, vor der Tür. „Es kann für uns nur besser werden“, ist „Wölfe“-Trainer Mannhard Bech egal, auf wen seine Mannschaft trifft. „Wir wollen und wir müssen punkten.“ Dabei hofft Bech auf eine ebenso große Zuschauerunterstützung wie gegen den SC Magdeburg II. So wie die Fans hinter der Mannschaft gestanden haben, hat es dem Coach gefallen.

Bei der knappen Niederlage gegen den SC Magdeburg II hat Bech durchaus Steigerungspotenzial erkannt. „Wir müssen, wie es so schön heißt, mit heißem Herzen und kühlem Kopf agieren“, freut sich der Altenholzer Coach auf die Aufgabe. Mit der TS Großburgwedel kommt eine Mannschaft, die einen sehr disziplinierten Handball spielt und, ähnlich wie der SC Magdeburg II, ballsicher und konzentriert das Spiel nach vorne bringt. „Auf jeden Fall ist Großburgwedel ein schwer zu spielender Gegner“, sagt Bech, der gespannt darauf ist, wie seine Mannschaft diese Aufgabe lösen wird.

Beim Gast gilt es besonders auf Spielmacher Sören Kress aufzupassen. Von ihm gehen alle Aktionen aus. Auf den Halbpositionen stehen mit Kay Behnke, Erik Gülzow und Chris Meister gute Vollstrecker, die sich so leicht keine Chance entgehen lassen. Neben den Außen müssen die Altenholzer auf den starken Kreisläufer Lennart Carstens achten.

Die „Wölfe“ erhalten für die Partie wieder Verstärkung vom THW Kiel. Spielmacher Alexander Williams wird ebenso dabei sein wie Kreisläufer Roderigo Ferreira und Torwart Fynn Schröder. „Wir hatten in dieser Woche einige grippebdingte Ausfälle“, erklärt Bech und hofft, dass Malte Voigt, Thies Volquardsen und Christoph Reinert, wieder mit dabei sind. Zum Team um Mannhard Bech ist nun auch Andreas Sell gestoßen. Er wird bei der Spielanalyse sowie der Spielvorbereitung unterstützen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen