St. Nicolai : Heiligabend unter freiem Himmel

Die Kirchengemeinde St. Nicolai feiert am 24. Dezember einen Festgottesdienst auf dem Rathausmarkt. Die Besucher werden gebeten, Laternen mitzubringen.

shz.de von
12. Dezember 2018, 12:35 Uhr

Eckernförde | Noch nie war die Kirchengemeinde St. Nicolai so nah an der Weihnachtsgeschichte wie in diesem Jahr: Maria und Josef irrten anfangs durch die Nacht, und auch die Kirchengemeinde hat in diesem Jahr an Heiligabend kein Dach über dem Kopf. Die Kirche wird noch saniert und kann nicht genutzt werden, doch die Pastoren machen aus der Not eine Tugend und setzen ihr Erfolgsrezept „Kirche an einem anderen Ort“ fort: An Heiligabend beginnt um 16.30 Uhr ein Festgottesdienst auf dem Rathausmarkt. Alle Chöre der Kirchengemeinde treten auf, es gibt eine Krippe inklusive lebendigem Ochsen und Esel, und das Friedenslicht aus Bethlehem wird verteilt. Pastor Michael Jordan: „Wir gehen mit unserem Gottesdienst in die Mitte der Stadt.“

Mit Gottesdiensten an einem anderen Ort kennen sich die Pastoren aus. Mit Beginn der Innenrenovierung der St.-Nicolai-Kirche wurde aus der Gemeinde eine Reisekirche, die Gottesdienste am Strand und am Hafen, in anderen Kirchen und in Einrichtungen abhielt – und das kam sehr gut an, wie Pastor Ullrich Schiller betont. „Wir haben Menschen erreicht, die sonst nie in die Kirche gekommen sind.“

Neben der Weihnachtstanne auf dem Rathausmarkt wird Heiligabend eine Krippe aufgebaut, Jugendliche mimen Engel und Hirten und natürlich Maria und Josef, die sich mit Ochs’ und Esel den Stall teilen. Vor dem alten Rathaus steht eine Bühne. Auf ihr werden die Pastoren und Propst Sönke Funck den Gottesdienst abhalten, Jugendliche lesen die Weihnachtsgeschichte. In erster Reihe sitzen Besucher, die aus gesundheitlichen Gründen nicht lange stehen können. Alle anderen können den Gottesdienst mit seinem musikalischen Programm mit Posaunenchor und über 100 Sängern im Stehen verfolgen.

Um das Licht, das von Christi Geburt ausgeht, in Szene zu setzen, werden alle Besucher gebeten, eine Laterne mitzubringen. Sie können am Friedenslicht aus Bethlehem entzündet werden – dieses Feuer ist in der Geburtskirche Jesu entzündet und durch halb Europa weitergegeben worden. Insgesamt werden 50 Minuten für den Gottesdienst veranschlagt, der von den Glocken St. Nicolais eingeläutet wird. Vor und nach dem Gottesdienst gibt es alkoholfreien Punsch.

Und wenn das Wetter schlecht ist? „Der Gottesdienst findet auf jeden Fall statt“, sagt Dirk Homrighausen und verweist auf die Wetterfestigkeit der Norddeutschen. Diese wird voraussichtlich noch bis zum 20. Januar auf die Probe gestellt. Dann sollen die Renovierungsarbeiten abgeschlossen sein und die Kirche wieder eröffnet werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen