Eckernförder Beliebung : „He schafft dat“: Aufnahme nach altem Brauch

Kasernenkommandant Michael Blunck trinkt sich problemos in die Gilde.
1 von 5
Kasernenkommandant Michael Blunck trinkt sich problemos in die Gilde.

Männliches Aufnahmeritual: Wer bei der Eckernförder Beliebung Mitglied werden will, muss einen Pokal mit Malzbier austrinken, ohne abzusetzen.

shz.de von
19. Juni 2014, 05:20 Uhr

Die Harmonie der Gilden untereinander – sie war zu spüren bei der Generalversammlung der Eckernförder Beliebung im 385. Jahr ihres Bestehens. Im frisch renovierten Mango’s Saal begrüßte Ältermann Klaus-Peter Holst gestern Abend viele Mitglieder und Gäste – fast alles Männer, denn Frauen sind bei der Versammlung zwar als Gast willkommen, die weiblichen Mitglieder dürfen aber erst zum Essen eintreten.

Wie jedes Jahr sprach Bürgervorsteherin Karin Himstedt diesen Umstand an. Sie schlug vor, den weiblichen Mitgliedern als Äquivalent zum neuen Gildebinder ebenfalls ein Accessoire bereitzustellen, woraufhin Ehren-Ältermann Arnold Metzger weiterhin auf die Herrengesellschaft pochte.

Jörg Czarnowski, Vorsitzender der Bürgerschützengilde von 1570, trug einen kurzen geschichtlichen Abschnitt aus der Gildechronik vor. Das Geheimnis der Gilden sei, dass sie bei ihrer Gründung Privatinitiative ergriffen haben, um Missstände zu beheben. Etwas mehr Hilfe von außen forderte der Vorsitzende der Borbyer Gilde, Lorenz Marckwardt, dennoch: „Die Gilden werden von der Stadt stiefmütterlich behandelt in Form von Zuwendungen.“ Dabei gehe es der Stadt finanziell wieder besser. Er hoffte auf mehr finanzielle Unterstützung in Zukunft.

Im Mittelpunkt stand das Aufnahmeritual neuer männlicher Mitglieder. Sie müssen den mit Malzbier gefüllten Willkomm-Pokal austrinken, ohne abzusetzen. Währenddessen ruft ihnen die Versammlung „He schafft dat“ oder „He schafft dat nich“ zu. Wieviel in den Pokal gefüllt wird, wurde nicht preisgegeben. Beisitzer Hermann Wolter: „Wenn wir in der Kirche beim Abendmahl sind, fragen wir ja auch nicht, welchen Jahrgang der Wein hat.“ Unter den neun Neuaufnahmen waren diesmal unter anderem Stadtwerke-Geschäftsführer Dietmar Steffens, Utgard-Wirt und Bürger-Forums-Fraktionsvorsitzender Matthias Huber sowie Kasernenkommandant Michael Blunck. Ebenfalls aufgenommen wurden Leonie Vullgraf (16) und Sandra Eigenberz.

Geschlossen stimmte die Versammlung für eine Erhöhung des Jahresbeitrages von 12 auf 15 Euro.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen