FUSSBALL-VERBANDSLIGA : Hansen lässt GSC weiter hoffen

Sonntagsschuss am Donnerstagnachmittag: Gettorfs Daniel Hansen (rechts) erzielt hier aus über 30 Metern von der Außenbahn mit einer Bogenlampe das Tor des Tages für den GSC.
Foto:
1 von 2
Sonntagsschuss am Donnerstagnachmittag: Gettorfs Daniel Hansen (rechts) erzielt hier aus über 30 Metern von der Außenbahn mit einer Bogenlampe das Tor des Tages für den GSC.

In der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost kam der Gettorfer SC zu einem hoch verdienten 1:0-Auswärtserfolg beim schwachen Mitkonkurrenten TSV Plön – und steht wieder auf keinem direkten Abstiegsrang.

shz.de von
02. Mai 2014, 06:00 Uhr

Die Fußballer des Gettorfer SC dürfen auf eine weitere Saison in der Verbandsliga Nord-Ost hoffen. Dank eines Traumtores von Daniel Hansen gewann der GSC seine Auswärtspartie beim TSV Plön leistungsgerecht mit 1:0 (0:0).

Die Gastgeber agierten im ersten Spielabschnitt seltsam lethargisch und überließen den bissigen Gettorfern über weite Strecken die Kontrolle über das Spiel. „Das kam für mich völlig überraschend und war sicherlich auch nicht meine Anweisung“, sagt Plöns Trainer Maik Gabriel. GSC-Coach Tim Rogge hatte offenbar die richtigen Hebel in Bewegung gesetzt, um seine Mannschaft nach dem 0:4-Heimdesaster gegen den TSV Kronshagen wieder auf die Erfolgsspur zurück zu führen. Das erste Warnzeichen kam von Gettorfs Boy Bröckler, der eine Unstimmigkeit in der Plöner Hintermannschaft ausnutzte, um aus 16 Metern abzuziehen. Sein Schuss prallte allerdings von der Oberkante der Latte ins Toraus. Auch weitere Chancen durch Christof Gogolok (15.), Niklas Wolf (38.) und Tobias Gravert (45.) blieben ungenutzt. Nach dem Seitenwechsel konnten die Gastgeber die Partie etwas ausgeglichener gestalten – bis zum Tor des Tages durch Daniel Hansen (70.). Nach dem Abpfiff sah Plöns Kapitän Sören Balk nach einem Griff an den Hals eines Gettorfer Spielers noch die Rote Karte. „Dieser Sieg war enorm wichtig für uns – und hoch verdient“, bilanziert Rogge, dessen Team am Sonntag bei Eidertal-Molfsee allerdings nachlegen muss. Gabriel: „Das war ganz, ganz schwach von uns. Besonders schmerzt uns vor dem Spiel in Büdelsdorf die Sperre von Sören – er ist unser Kapitän und Torjäger.“


TSV Plön: Alberts – T. Busch, Hubert, C. Boeck, Kaun (82. Leuchtmann) - Reese, S. Balk, Wilfert, T. Balk (86. Joswig), H. Boek (24. Sartory) - Grandt.
Gettorfer SC: Biss – Wolf, L. Gravert, Gogolok, Hansen – Weber (62. Grobe), L. Empen, Zimmer (46. Arndt), T. Gravert, Riemann (90. Assenheimer) – Bröckler.

SR: Rosenthal (1. FC Phönix Lübeck).
Zuschauer: 110 zahlende.
Tor: 0:1 Hansen (70.).

Rote Karte: S. Balk (nach Spielende, Tätlichkeit)

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen